Forum

Ueber Machtmissbrauch und Behoerdenwillkuer durch das Jugendamt Salzburg-Umgebung

Gestartet von Michael Krammer. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 15. 1 Antwort

Liebe Gemeinde, angesichts des anhaltenden und himmelschreienden Unrechts ausgehend von gewissen Mitarbeitern des Jugendamts Salzburg-Umgebung, habe ich mich dazu entschlossen, die Parteilichkeit,…Fortfahren

Familien Gerichts Hilfe das kann doch nicht sein

Gestartet von Kristina Buri. Letzte Antwort von Kristina Buri Jun 2. 19 Antworten

Also die Kinder von meine Lebensgefährte worden zu uns von die Mutter übersiedelt so wollte es Gericht und wir auch. Die Mutter Luiza Y. Aus Wien eine judin hat die Kinder vernachlässig. Sie hat auch…Fortfahren

Jugendamt

Gestartet von Christa Gonter. Letzte Antwort von Christa Gonter Apr 26. 18 Antworten

Wegen falsche Berichte von Jugendamt und Falsches Gerichtliches Gutachten bekomme ich mien Enkelkind nicht mehr zurück .Hatte es ein Jahr bei mir :MIt 1 Jahr wurde die kleine (gerade munter geworden…Fortfahren

Grobe Fahrlässigkeit eines Jugendamt und Menschenrechtsverletzung

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Gerhard Männl Feb 28. 9 Antworten

Wen ich das Wort Jugendamt in meinen Mund nehme bekomme ich ein Gefühl des Unbehagens des Grauens des verlassen sein. Ein Gefühl das sich kein Mensch auf Erden vorstellen kann.1966 Ein Baby das als…Fortfahren

Während Wien den Songcontest feiert, quälen sich einige Aktivisten durch einen Hungerstreik für Kinderrechte in Österreich. Am Christian Broda Platz nahe des Westbahnhofs haben sie ihr vom 13.5.2015 bis 27.5.2015 Zelt aufgeschlagen, in dem sie auch übernachten. Ihre dringlichsten 3 Forderungen sind: 1 – Durchsetzbarkeit des Kontaktrechtes für Bezugspersonen, bzw. Angehörige, 2 – Kontrolle und Reform der Jugendwohlfahrt, 3 – Anerkennung und gesetzliche Regelung zur induzierten Entfremdung PAS. Es wird auf die Verbrechen gegen Heimkinder hingewiesen. Diese zeigen an, dass die Institutionen und die Politik versagt haben. Vorhersehbar ist, dass die Entscheidungsträger weiterhin die Thematik und auch diese unbequeme Veranstaltung ignorieren werden. Totschweigen ist keine Lösung! Es wird hier ein Zeichen gegen Behördenwillkür und Ignoranz der Politik gesetzt. Die billigen Ausreden, alles sei in Ordnung, uns sei kein Missstand bekannt, ziehen nicht mehr und werden durch zwei Schwarzbücher widerlegt (Schwarzbuch Familienrecht und Schwarzbuch Jugendwohlfahrt Österreich). Die Bürgerinitiative Kinderrechte und Heimkinder Aktiv Community rufen zum Hungerstreik auf! Alle, die sich mit obigen Zielen identifizieren möchten, sind herzlich eingeladen, uns zu unterstützen!

Kilos für Kinderrechte

Pressetext Hungerstreik

Bezirkszeitung Interviews Hungerstreik

Seitenaufrufe: 1153

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

ich möchte weiter machen. Noch bin ich weit vom Normalgewicht entfernt.

2008 wurde kurz über Hans-Peter geschrieben.

http://www.spiegel.de/panorama/tod-auf-dem-hochsitz-der-mann-der-se...

Leider stülpte sich wieder einmal die veröffentlichte Meinung über die öffentliche, und Hans-Peter wurde medial letztendlich zu einem Lebensunfähigen, einem Versager, einem Hartz IV Empfänger.

Sein abschließendes Tagebuch, das seine Tochter bekommen hat, wurde nie veröffentlicht

Hans-Peter ist nicht der einzige Selbstmörder, dem die seltsame Familienrechtsgerichtsbarkeit zu viel geworden war. Selbstmord wegen unserer Familiengerichtsbarkeit ist keine Seltenheit. Die meisten werden allerdings unter "depressiv" oder "lebensunfähig" zu den Akten gelegt. Wer weiß wirklich, wie und warum unser Blauer Nikolo aus dem Leben geschieden ist. Geschieden. Geschieden von seinem Partner ist schon ok. Aber warum geschieden auch von seinem Kind. Das man noch dazu unter bedenklichen Lebensumstände weiß. 

Es widerspricht jeder Erfahrung des täglichen Lebens, dass die Richterschaft über die Qualität ihrer Entscheidung nicht ausführlich Bescheid weiß. Wer Jus studieren kann, muss idR so viel Verstand haben, dass er deren Mängel erkennen muss.

Trotzdem werden Menschen von unserem Rechtssystem mitunter so lange verfolgt, bis sie nur mehr einen einzigen Ausweg sehen. Dabei handelt sich es bei diesen Opfern nicht um Kriminelle, sondern durchwegs um Brave. Sie stehen nur einer dummen politischen Richtung im Wege.

Eine meiner schlimmsten Vorstellungen ist, dass mit dem heutigen Personal bei geänderter Rechtslage Hexenprozesse, oder Volksgerichtshofsverfahren, oder stalinistische Schauprozesse, oder Revolutionstribunalprozesse möglich wären. 

Außerdem fällt ein Rechtssystem, bei dem nicht die tatsächliche Sachlage, sondern die Qualität des Rechtsanwaltes (die Privatmeinung einer Gutachterin udgl.) entscheidend sein kann, unter Willkür. 

Wenn man unser heutiges Rechtssystem mit Rechtssystemen früherer Zeiten vergleicht, muss man feststellen, dass es nicht wesentlich von jenen, über die wir uns heute nur noch wundern, abweicht. Richter sehen das natürlich anders. Dabei beginnt in Österreich jedes Jusstudium mit römischem und mit deutschem Recht. 

Die Hoffnung stirbt zuletzt. I have a dream ist leider - was weitgehend unbekannt ist - urheberrechtlich geschützt. Das macht nichts. Denn wer sich mit unserem Rechtssystem auseinandersetzt, der hat keine Träume mehr.

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2017   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen