Forum

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino. Letzte Antwort von Maria Mae Jun 2. 2 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Maria Mae Jun 2. 18 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 1 Antwort

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 7 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

zum Profil... Sommerkiind : ( 2015-03-09 14:44:51 / 2044330 ) Jugendamt - Obsorge - Schule HILFE

Hallo liebe Leute,

ich bin neu hier, ich möchte mich kurz vorstellen. Mein
Name ist Denise und es geht um meinen kleinen Bruder
welcher 7 Jahre alt ist. Wir wohnen in einem kleinen
Örtchen und wie das so mit der Gerüchteküche ist, könnt
ihr euch sicher vorstellen. Es ist so, dass mein
kleiner Bruder seit letztem Jahr in die Volksschule
geht. Die Probleme haben schon im Kindergarten
begonnen, er wurde dauernd gehänselt aufgrund dessen
dass seine Eltern geschieden sind und und unser Vater
2011 eine schwere Operation hatte, bei der er fast
gestorben wäre. Das war für manche Kinder ein
Angriffsziel. Es gab mehrere Tage an denen er weinend
abgeholt wurde weil andere Kinder meinten sein Vater
würde sowieso nicht mehr lange leben. Da dies an einem
Kind doch sehr nagt, merkte man ihm dies natürlich an.
Er fing an leicht aggressiv auf diese Kinder zu
reagieren. Was dazu führte, dass das Jugendamt von der
Kindergartenleiterin verständigt wurde. Dann kam er
eben in die Volksschule, da sich die Leute hier
untereinander alle kennen, gingen natürlich auch
sämtliche Gerüchte und Vorurteile mit in die Schule. In
der ersten Schulwoche wurde mein Bruder mehrmals
heimgeschickt mit der Begründung er wäre frech gewesen.
Dies passierte jede Woche mindestens einmal. Dann kam
es plötzlich so weit, dass ein Vater eines anderen
Kindes Anzeige erstattete gegen meinen Bruder weil sie
um einen Stift gestritten hatten. Mein damals 6
jähriger Bruder wurde persönlich von 2 Polizisten mit
meinem Vater zu Hause besucht und mit auf die Wache
genommen zur Vernehmung.

Es kam zu Vorfällen wie zb. dass die Lehrerin meinen
Bruder vorne zur Tafel gestellt hat und meinte alle
Kinder sollen ihn auslachen. Ich stelle diese
Erziehungsmethode in Frage... Dann war auch schon das
Jugendamt in der Schule. Die Lehrerin gab an das
Jugendamt weiter, dass mein Bruder zu Hause geschlagen
werden würde, was totaler Unsinn ist. Ich selbst habe
eine sehr enge Beziehung zu meinem Vater und meinem
Bruder und bin fast jeden Tag bei ihnen zu Besuch.
Derartige Behauptungen sind aus der Luft gegriffen.
Mein Vater wurde ständig angerufen, dass er das Kind
abholen sollte. Einmal weil sie Verdacht hatten er habe
Läuse, dann weil er eine Schulübung nicht ganz
mitgeschrieben hatte, und so weiter. Dann vor 1 Woche
wurde mein Vater wieder angerufen, diesmal von der
Ordinationshilfe des örtlichen Hausarztes. Er möge das
Kind von der Schule abholen. Keiner wusste warum.

Ich fuhr mit meinem Vater zur Schule (auch im selben
Ort) und dort erwarteten uns 4!! Polizisten samt
Direktor, die Klassenlehrerin war allerdings nicht
anwesend, denn wie wir später erfuhren war diese in
Krankenstand, mit der Begründung das sie mein Bruder
psychisch an ihr Limit brachte. Mein Bruder war zu der
Zeit in der Parallelklasse untergebracht mit einer
anderen Klassenlehrerin welche sehr begeistert war,
weil mein Bruder so brav sei, und auch schon
Freundschaften geschlossen habe. Mein Vater ging mit
den 4 Polizisten in die Direktion, ich durfte nicht
hinein. Der Direktor schilderte, dass mein Bruder am
Vortag sehr schlimm gewesen sei und mit Tischen
herumgeworfen habe und auf die Begleitlehrerin
eingetreten habe und so Sachen. Daraufhin meldete mein
Vater ihn von der Schule ab. Auf die Frage hinauf,
warum 4!! Polizisten anwesend seien, meinten Sie, dass
ist nur zur Sicherheit weil man ja nicht wüsste, ob
mein Vater das Kind schlagen würde. Eine der Polizisten
fragte mich ob ich den Nachmittag bei meinem Bruder
verbringen könnte, dass mein Vater ihm nichts antun
könne. Ich dachte ich stehe im Wald...

Da mein Bruder Schulpflichtig ist, überlegten wir, was
wir nun tun sollten. Wir fuhren zu besagtem örtlichen
Hausarzt um meinen Bruder vorerst für 1 Woche krank zu
schreiben, um einen neuen Schulplatz zu organisieren.
Beim Hausarzt erfuhren wir dann, dass dieser über alles
informiert war. Er klärte uns darüber auf, dass mein
Bruder dringendst in psychiatrische Behandlung müsse.
Gut. Dann kamen wir nach Hause zu meinem Vater wo auch
schon zwei Damen vom Jugendamt warteten. Die Jugendamt
Dame meinte mein Bruder müsse in ein HPZ
(Heilpädagogisches Zentrum) welches von unserem Wohnort
etwa 1 Stunde entfernt ist und müsse dort aufgenommen
werden, vermutlich für die nächsten 12 Wochen. Damit
ist natürlich weder mein Vater noch meine Mutter
geschweige denn das Kind einverstanden, da es
eigentlich keine Probleme mit dem Kind gibt. Ich muss
vl auch dazu erwähnen, dass selbst ich von dieser
Lehrerin gemobbt wurde.

Nun ist es soweit, dass die JA Beraterin meinte, wenn
meine Eltern nicht einwilligen, dann wird ihnen vom
Gericht die Obsorge entzogen und mein Bruder kommt in
diese Anstalt. Mein kleiner Bruder hat seit heute einen
neuen Schulplatz und fühlt sich dort pudelwohl, er hat
heute schon Freunde gefunden und auch die Lehrerin ist
hin und weg von ihm. Man kann also deutlich sehen, dass
die Gerüchte der ehemaligen Schule eben nur Gerüchte
und Mobbing sind. Doch was kann man nun tun?

Wir sind ratlos. Bitte helfen Sie uns.

Mit freundlichen Grüßen

Seitenaufrufe: 843

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Der Kreis der durch Gerichte und Jugendamt Geschädigten wird immer größer.

Leider wird das Problem Kinderschutz/Jugendwohlfahrt noch immer vertusch.

Wirkliche Hilfe scheint es nicht zu geben.

Ich halte es für müßig, sich bei Gerichten zu beschweren, dass einem Gerichte übel mitgespielt haben.

Gegen ein System, dass von der breiten Mehrheit, wenn schon nicht gefördert, so doch zumindest stumm toleriert wird, ist die Einzelne machtlos.

Als der schreckliche Mord an Luca gerichtlich aufgearbeitet wurde, wurde eine Sozialarbeiterin, die - trotz nicht übersehbaren Warnungen - tatlos Lucas Martyrium geschehen gelassen hatte, erstinstanzlich zu 8 Monaten bedingter Haftstrafe verurteilt. Das Obergericht hob diese Strafe auf und sprach die Sozialarbeiterin frei: Nicht die einzelne Person hätte gefehlt, sondern das System. Das System, das mit allen Mitteln (auch mit illegalen) verteidigt und am Leben gehalten wird. Als Selbstzweck.

Das ist nur meine Meinung: publizieren, publizieren, publizieren

Gerne würde die Geschichte im Buch:

http://www.bookrix.de/_ebook-a-s-g-m-familie-2-0/

aufgenommen werden.

Im übringen habt ihr die Situation famos gemeistert. Daher traue ich mich nicht, zu raten. Euer aller Handeln finde ich optimal.

Bitte die Eltern dürfen nicht unterschreiben! Falls, wenn es denn überhaupt so ist, das Jugendamt zu Gericht geht, dann schickt eine Sachverhaltsdarstellung an den Richter. Du als Schwester legst eine Stellungnahme bei, lässt alles vorher korrigieren und bringt es bei Gericht ein. Sogar wenn dein Bruder unter Gefahr im Verzug abgenommen werden sollte, habt ihr das Recht, vom Gericht binnen 4 Wochen eine Prüfung zu verlangen nach Paragraph 10 Ausserstreitgesetz. LG angelika

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2021   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen