Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

Wie kann man eine Sozialarbeiterin absetzen lassen?

Hallo!

In unserem Fall handelt es sich um eine langjährige Geschichte. Meine eigene Mutter hat (weil sie eines meiner Kinder nicht  mag  und ständig zurückgesetzt, vernachlässigt und ignoriert hat, und ich daher ihr die Besuche, Verbindung zu allen Kindern verwehrt habe) seit Jahren nichts anderes zutun, als mich regelmäßig beim Jugendamt fälschlicherweise anzuschwärzen (Kindervernachlässigung, Kinderpornografie, Pornografie, ...).

Seit Jahren haben wir daher immer wieder das Amt auf dem Hals. Regelmäßig kommt nichts dabei raus, allerdings hab ich es satt, immer wieder den alten Hut (der scheinbar willkürlich immer wieder von bösartigen Menschen aufgewärmt werden kann) "durchzukauen".

Nun ist es so, dass mein ältester Sohn (nicht der, den meine Mutter nicht mag!) sehr verhaltensauffällig in und betreffend Schule ist, seit Jahren unwillig und faul ist, seine Hausübungen nicht macht, den Unterricht stört, lügt, etc.

Nahezu täglich hat mich ein Lehrer angerufen (mein Sohn hat in den letzten 2 Jahren 3mal Schule wechseln müssen!!!) und sich über ihn beklagt!

Selbstverständlich haben wir ihn daheim regelmäßig zur Rede gestellt, ihn alles nachschreiben lassen (am Wochenende saß er halt auch mal bis Mitternacht), ihm diverse Verbote gegeben (Handy-, Fernsehverbot, etc.)

Nun hat er am 9.1.2014 -um wieder Ärger zuhause auszuweichen-  bei Rat auf Draht angerufen und behauptet, er wird daheim so sehr geschlagen, geschimpft und bestraft, dass er nicht mehr nachhause will. Er befindet sich seither im Krisenzentrum, wir besuhen ihn fast jedes Wochenende.

Davon abgesehen, dass seine Anschuldigungen alle gelogen sind und mich/uns sehr getroffen haben, hat er auch im Krisenzentrum teilweise schon sein "wahres Gesicht" -was Schulisches betrifft- gezeigt.

Uns wurde ein Sozialarbeiterin zugeteilt, die schon vor einigen Jahren sehr parteiisch war und von meiner eigenen Mutter bei einem Besuchskontakt Geschenke angenommen hat.

Ich musste die vorübergehende Pflege und Erziehung durch das Jugendamt unterschreiben, habe mich auch mit einer Wohngemeinschaft für unbestimmte Zeit einverstanden erklärt.

Die Obsorge (alleinige!) habe ich aber selbstverständlich behalten.

Nun ist es aber so, dass diese betreffende Sozialarbeiterin willkürlich und über meinen Kopf hinweg alles über meinen Sohn bestimmt; wer ihn besuchen kann, etc.

Sogar entgegen mein Einverständnis kontaktiert sie Personen und erlaubt ihnen den Besuch! Personen, die bislang kein Vertrauensverhältnis oder näheren Kontakt hatten zu meinem Sohn, und sich (wie es meist ist, wenn wo ein "Opfer" ist) nur wichtig machen!

Auch meinen Exmann, der Vater meiner beiden Söhne, der sich seit 6 Jahren nicht um seine Kinder gekümmert hat (kein Anruf, kein Brief, NICHTS!!!!!), hat sie kontaktiert! Noch bevor es feststand, dass er überhaupt einen Brief an seinen Sohn schreiben wird, hat die Sozialarbeiterin meinem Sohn erzählt, dass sein "Papa" ihm schreiben wird! Ich finde dieses Verhalten total unprofessionell, einem Kind, dass bereits 2mal im Leben von seinem Vater schwer enttäuscht worden ist, solch falsche Hoffnungen zu machen!!! Mein Exmann hat einen Brief geschrieben ... klar ...er wittert wohl plötzlich eine Chance (Obsorge?Alimente-Sparen, etc.?!), darf von ihrer Seite aus nun Peter schreiben, besuchen, etc. Von meinem Sohn habe ich erfahren, dass er alle möglichen Versprechungen (wie vor langer Zeit) macht ....

Seinen anderen, jüngeren Sohn ignoriert er allerdings weiter (klar, denn da müsste er sich wohl oder übel mit MIR auseinandersetzen!).

Ich habe mich aus diversen, trifftigen Gründen, weil ich diese Sozialarbeiterin einfach für unprofessionell und befangen halte, über sie beschwert, alles angeführt; auch meine Eingabe bei Gericht vor einigen Jahren!

Das einzige, das ich zurückbekomme von der stellvertretenden Leiterin war, dass sie sie nicht "absetzen", sondern dass sie ja schon ein "Vertrauensverhältnis" hat zu meinem Sohn (sie hat ihn genau 3mal kurz gesehen bei gemeinsamen Gesprächen im Krisenzentrum, wo mein Sohn am Ende für etwa 5 min dazugestoßen ist!!!!), und weil SIE zu entscheiden hat, dass und welch sozialen Kontakte für meinen Sohn wichtig seien!

Es ist einfach unglaublich!!!

Eine Person, die mein Kind absolut nicht kennt, darf willkürlich entscheiden?! Sogar gezielt gegen meinen Willen Menschen anrufen und sie zum Besuchen auffordern, gegen die ich Bedenken habe!?

Mein Kind ist in einer Krise und soll natürlich soziale Kontakte haben ... aber meiner Meinung nach zu Menschen, wo gefestigtes und bestehendes Vertrauen herrscht ... und nicht zu jedem x-Beliebigen?!

Es ist einfach nicht zu fassen, dass man so eine Sozialarbeiterin vor die Nase gesetzt bekommt, die einen behandelt, als ob man nichts mehr zu melden hat?!

Einzig, um mit den anderen beiden Kindern zu sprechen, wurde mir eine andere Sozialarbeiterin zugeteilt, die mir nun eine Email bzgl. einer Einladung zum Kennenlernen der anderen Kinder geschickt hat!

Wie kann ich mich gegen die eine Sozialarbeiterin wehren?!

Ist es tatsächlich so, dass ich gar nichts mehr zu entscheiden habe?! Darf sich jetzt jeder x-Beliebige (aus welchen "Gründen" auch immer) bei meinem Sohn wichtig machen, wenn er der Sozialarbeiterin (die natürlich wegen meiner Beschwerde auch einen Groll hat gegen mich) zum Gesicht steht?!

Ich finde das einfach UNMÖGLICH!!!!

Bitte gebt mir Tipps!!!

Danke!!!

Seitenaufrufe: 1591

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

hier eine Antwort zu geben ist schwer; und eine gute unmöglich. Daher das lange Schweigen.

Natürlich kann man sich über Bedienstete eines Jugendamts beschweren. Beim Jugendamt selbst, bei der Zentrale (in Wien MA 11) und bei allen möglichen Stellen.

Nützen wird es nix.

Liebe Na Za, 21 haben sich deine Geschichte vor mir durchgelesen. Und alle 21 werden sich gedacht haben, arme Na Za, das kenn ich in der oder in einer anderen Form auch.

Dem Protest gegen die unmenschliche Jugendwohlfahrt fehlt einfach noch die nötige Breite, damit er auch von Verantwortlichen ernst genommen wird.

Die Reaktion auf die Schulprobleme finde ich nicht richtig, denn wenn es in der Schule Probleme gibt, muss man erst einmal nachschauen, warum, und nicht die Schuld automatisch beim Kind suchen. Kein Wunder, dass er sich gerächt hat.

Allerdings ist das Verhalten der Sozialarbeiterin tatsächlich extrem unprofessionell. Ich merke das immer wieder, dass die ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Gefühle, Wünsche, Sehnsüchte auf die Kundschaft projizieren, und das ist eigentlich eine Krankheit.

Ich würde an deiner Stelle auf schriftliche Kontakte umsteigen, denn das meiden die Sozialarbeiterinnen wie der Teufel das Weihwasser, weil Schriftliches nachweisbar ist. Da müssen sie dir dann konkrete Gründe nennen, 1. was du falsch gemacht hast und 2. wie du es richtig machen hättest sollen, damit sie dich in Ruhe lassen (auch etwas typisch Jugendamt, es wird nicht konkret ermittelt und gearbeitet, sondern es wird vor allem genervt und gedroht).

Was weiters wichtig ist, ist, dass du jedes Gespräch aufnimmst. Das geht mit Mobiltelefon oder Diktiergerät. Auf vielen Telefonen kann man den Tasten Aufgaben zuordnen. Ich hab zB auf dem "Joystick" rechts die Funktion Aufnahme. Ich muss also nur nach rechts drücken, und das Gespräch wird aufgenommen, ohne dass ich im Menü lang suchen muss. Dann schwupps die Speicherkarte in den Kartenleser, und die Sozialtantensprüche sind gespeichert und können auch vermailt werden.

Wenn das alles nichts hilft, hilft nur noch eine Selbstanzeige. Da steh ich kurz davor, wenn die nicht endlich richtig kommunizieren lernen.

Ich hab übrigens jedes Mal eine andere Sozialarbeiterin gehabt.

Kannst mich anmailen, dann kann ich dir mehr Details erzählen.

dagmar.rehak@aon.at

Ich bin in diesem Moment leider gerade sehr in Eile und habe gerade eben keine Zeit alles zu lesen, antworte einfach schnell mal darauf, denn ich hab von dem was ich so auf die Schnelle sah, aber definitiv mit deiner frage Gemeinsamkeiten und muss ebenfalls dringend die zuständiget SA loswerden bevor sie unsere Familie zur Gänze vernichtet und vor allem ein wunderbares 6jMädchen nachhaltig schadet und fürs Leben traumatisiert.

Sobald ich kann, lese ich dein Post und melde mich noch einmal, aber solltest Du in der Zwischenzeit auf Antworten zu deiner Frage gestossen sein, bitte teile sie mir ebenfalls mit!!

Danke!

Mach Sylvie

Ich bin leider gerade sehr in Eile und habe in diesem Moement dh leider keine Zeit alles von Dir zu lesen, antworte einfach trotzdem schnell mal darauf, denn ich hab von dem was ich so auf die Schnelle sah, ganz definitiv aber mit deiner Frage, Gemeinsamkeiten und muss ebenfalls DRINGEND die zuständige SA loswerden, bevor sie unsere Familie zur Gänze vernichtet und vor allem ein wunderbares 6jMädchen nachhaltig schadet und fürs Leben traumatisiert.

Sobald ich kann, lese ich dein Post ganz und melde mich noch einmal, aber solltest Du in der Zwischenzeit auf Antworten zu deiner Frage gestossen sein, bzw persönliche Tips haben, bitte teile sie mir ebenfalls mit!!

Danke!

Mach Sylvie

Hallo.

Das Problem liegt woanders...

Vielleicht kontaktierst du  mich?

Das liegt jetzt fast ein Jahr zurück. Im Krisenzentrum sind die Kinder 6-12 Wochen. Interessant wäre die Entwicklung, wie es heute aussieht und wie sich das Verhältnis zu und mit Deinem Sohn, also wischen Euch entwickelt hat.

lg

Andrea

Liebe Na Za, mein Rat. Lies mein ANTWORT  !!!!!!!!!!!!

halte dich irgendwie fern von Jugend Amt. Meine mittlerweile 16 Jährige Tochter wurde mit 12 auffällig, abgängig, Schule geschwänzt, gestohlen , gelogen, dann bin ich selbst vor 3 Jahre zu JA  Wien um Hilfe gegangen. Falsche Freunde, Drogen etc. …..Ich habe schlimme Erfahrungen gemacht. Die zuständige Mittarbeiter inklusive die Leiterin waren und sind arrogant, präpotent und arbeitet eigentlich wie alle andere für sich selbst. Sozialarbeiter  bekommen Gehälter 2.000 – 3.000 netto.

Letztendlich habe ich alles allein organisiert und war ich mit meiner Tochter in ein internationales Camp in Südafrika. Dort ist sie unter normale Jugendliche gekommen und hat sich etwas verändert. Jugendamt hat sie von dort unter der Einflus von ihrer Freund irgendwie geholt……….. Sie ist jetzt bei dieser Drogensüchtigen Freund der 22 ist und angeblich JA kümmert sich um sie ohne Vertrag mit mir ,  ohne Gerichtsbeschluss ….. theoretisch  JA macht nichts, macht Termine immer mit 2 Mitarbeiter (4 Augen Prinzip)  schreibt nur Berichte  die nicht die Wahrheit entsprechen……… nur um sich rechtfertigen und ihre Gehälter zu bekommen……………

Seit 1 Jahr schreiben sie hin und her Berichte, mein Anwalt auch, die Gerichte schreiben….. ich warte warte warte warte  dass irgendwann was passiert, meine Tochter schaut mittlerweile wie ein Wrack, macht keine Schule, Lehre, geht keine Beschäftigung nach und ich warte warte……..

 Ich bin in Kontrakt mit der Volksanwaltschaft  (schreiben auch  Berichten) und mein Anwalt………. Nichts bringt was……… Mit ihre Maßnahmen hat JA meiner so wie so sehr labile Tochter so von mir  entfremdet, dass ich sie seit 7 Monate gar nicht mehr sehe…….. Sie wird unter Verschluß von ihrer Freund gehalten, der sehr agressiv ist, Dilt, geht auch keine Beschäftigung nach,  droht mich, ich habe Angst, Polizei macht auch nicht, weil JA Polizei gesagt hat, wir KÜMMERN UNS UM DAS KIND.

Ich bin soooooooooo verzweifelt, alles was ich habe ist meine Tochter...... JA hat mich krank gemacht, ich kann mich auf meine Arbeit nicht konzentrieren, ich hatte ein Schlaganfall, derzeit habe ich mich bisschen erhollt.

JA hat ein potenzieller Amokläufer aus mir gemacht……

VERSUCH VON JA WEG ZU KOMMEN JA MACHT DICH UND DEIN KIND  KAPUT!!!!!!!!!!

ICH WÜNSCHE DIR VIEL KRAFT  

 IVA



Franz Novak sagt:

Hallo.

Das Problem liegt woanders...

Vielleicht kontaktierst du  mich?

Hi Franz, melde dich bei mir, wenn du Zeit hast.  Ivana

Hi Dagmar, ich habe gerade dein Komentar gelesen "wie kann man eine Sozialarbeiterin absetzen lassen". Ich habe heute auch meine Geschichte veröfentlich.  Ja ist das letzte, ich bereue dass ich zu JA gegangen bin. Volksanawaltschaft...... Gericht .....  also so hin und her bis meine Tochter 18 wird.......  

Ich wollte dich fragen, wenn du das Gespräch mit JA aufnimmst, was kannst du damit anfangen?  LG Iva

Dagmar Rehak sagt:

Die Reaktion auf die Schulprobleme finde ich nicht richtig, denn wenn es in der Schule Probleme gibt, muss man erst einmal nachschauen, warum, und nicht die Schuld automatisch beim Kind suchen. Kein Wunder, dass er sich gerächt hat.

Allerdings ist das Verhalten der Sozialarbeiterin tatsächlich extrem unprofessionell. Ich merke das immer wieder, dass die ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Gefühle, Wünsche, Sehnsüchte auf die Kundschaft projizieren, und das ist eigentlich eine Krankheit.

Ich würde an deiner Stelle auf schriftliche Kontakte umsteigen, denn das meiden die Sozialarbeiterinnen wie der Teufel das Weihwasser, weil Schriftliches nachweisbar ist. Da müssen sie dir dann konkrete Gründe nennen, 1. was du falsch gemacht hast und 2. wie du es richtig machen hättest sollen, damit sie dich in Ruhe lassen (auch etwas typisch Jugendamt, es wird nicht konkret ermittelt und gearbeitet, sondern es wird vor allem genervt und gedroht).

Was weiters wichtig ist, ist, dass du jedes Gespräch aufnimmst. Das geht mit Mobiltelefon oder Diktiergerät. Auf vielen Telefonen kann man den Tasten Aufgaben zuordnen. Ich hab zB auf dem "Joystick" rechts die Funktion Aufnahme. Ich muss also nur nach rechts drücken, und das Gespräch wird aufgenommen, ohne dass ich im Menü lang suchen muss. Dann schwupps die Speicherkarte in den Kartenleser, und die Sozialtantensprüche sind gespeichert und können auch vermailt werden.

Wenn das alles nichts hilft, hilft nur noch eine Selbstanzeige. Da steh ich kurz davor, wenn die nicht endlich richtig kommunizieren lernen.

Ich hab übrigens jedes Mal eine andere Sozialarbeiterin gehabt.

Kannst mich anmailen, dann kann ich dir mehr Details erzählen.

dagmar.rehak@aon.at

Ich denke, das absichtliche auf-die-schiefe-Bahn-Bringen hat Methode, denn so wird garantiert, dass auch die nächste Generation Arbeitsplätze am Jugendamt schafft.

Die Volksanwaltschaft steht übrigens voll hinter dem Jugendamt. Auch die Staatsanwaltschaft, einfach alle. Es gibt keine Möglichkeit, sich auch gegen nachgewiesene Pflichtverletzungen der Sozialtanten zu wehren.

Auf Diskussion antworten

RSS

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen