Forum

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Okt 30. 4 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Ueber Machtmissbrauch und Behoerdenwillkuer durch das Jugendamt Salzburg-Umgebung

Gestartet von Michael Krammer. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 15. 1 Antwort

Liebe Gemeinde, angesichts des anhaltenden und himmelschreienden Unrechts ausgehend von gewissen Mitarbeitern des Jugendamts Salzburg-Umgebung, habe ich mich dazu entschlossen, die Parteilichkeit,…Fortfahren

Familien Gerichts Hilfe das kann doch nicht sein

Gestartet von Kristina Buri. Letzte Antwort von Kristina Buri Jun 2. 19 Antworten

Also die Kinder von meine Lebensgefährte worden zu uns von die Mutter übersiedelt so wollte es Gericht und wir auch. Die Mutter Luiza Y. Aus Wien eine judin hat die Kinder vernachlässig. Sie hat auch…Fortfahren

Jugendamt

Gestartet von Christa Gonter. Letzte Antwort von Christa Gonter Apr 26. 18 Antworten

Wegen falsche Berichte von Jugendamt und Falsches Gerichtliches Gutachten bekomme ich mien Enkelkind nicht mehr zurück .Hatte es ein Jahr bei mir :MIt 1 Jahr wurde die kleine (gerade munter geworden…Fortfahren

Zum 2ten Tag der Begegnug mit der MA-11, den 10.07.2014, 8-12 Uhr

Politische Forderungsvorschläge von Peter Ruzsicska zum
2ten. Tag der Begegnung mit der MA-11 am 10.07.2014, 8-12 Uhr
in der Rüdengasse 11, 1030 Wien

[06.07.2014 - Update: 28.08.2014]
Video dieser Veranstaltung, Veröffentlicht am 22.07.2014 (Vielen Dank an Robert Melzer!):
https://www.youtube.com/watch?v=mwHtsaVlip4


Das Systemverbrechen hat nie aufgehört...

- Wohltätigkeit ist das Ersäufen des Rechts im Mistloch der Gnade -
[Johann Heinrich Pestalozzi
(1746 - 1827), Schweizer Pädagoge]



Ein einigermaßen akzeptierbarer Betroffenenstatus ehemaliger Heimkinder, die durch das österreichische Wohlfahrtssystem nachweislich bleibende Schädigungen und wesentliche Benachteiligungen erlitten haben und erleiden, ist derzeit nur durch ein erfolgreiches Durchlaufen eines Prozedurgeflechtes gemäß Verbrechensopfergesetz (VOG) beim Bundessozialamt (BSA), heisst neuerdings Sozialministerium Service (SMS), erreichbar. Gestezahlungen bzw. Entschädigungsanzahlungen welche die Betroffenen durch den Weissen Ring erhielten (gemäß eines bis dato nicht veröffentlichten Vertragskonstruktes von der Gemeinde Wien mit der privaten Opferschutzorganisation "Weisser Ring") stellen zwar ein Schuldeingeständnis dar, sind aber kein in Rechtskraft erwachsener Opfer- bzw. Betroffenenstatus mit laufenden Entschädigungszahlungen.


Für zig-tausende Betroffene ist diese Prozedur beim Bundessozialamt (BSA) bzw. Sozialministerium Service (SMS) nicht realistisch. Sehr wenige Menschen können mit dieser Struktur und dem Procedere beim BSA bzw. SMS umgehen.

(aus dem Email von Peter Ruzsicska an Fr. Mag. Anna Blaschek vom BSA, am 03.12.2013):
"Ich und alle ehemaligen Heimkinder, welche mir persönlich bekannt sind, haben seit vierzig Jahren niemals darüber sprechen können, was uns in den Einrichtungen der Jugendwohlfahrt widerfuhr. Schon alleine deshalb, weil es für uns gar keine oder zumindest keine ausreichende gesellschaftliche Akzeptanz gab und auch bis heute kaum gibt. Erst Ende 2010, als ich mich an die KjA (Kinder- und Jugendanwaltschaft) wandte, konnte ich mich entsprechend artikulieren, was auch einige andere ExInsassen aus den entsprechenden Anstalten taten. Viele von uns, welche sich nicht artikulieren konnten bzw. auch heute nicht können, sind besonders benachteiligt, weil sie durch das schwierige Procedere beim Bundessozialamt gemäß Verbrechensopfergesetz nicht durchdringen können."

Bezüglich erfolgreicher Entscheidung sind wir im wahrsten Sinne des Wortes auf die Folter gespannt, u. a. nicht nur deshalb, weil das Bundessozialamt (Sozialministerium Service) unsere Verfahren erstreckt und auch z. B. durch seine eigene Begutachtungstätigkeit mittels eigener Gutachterabteilung u. a. keine Rücksicht auf psychotraumatologische und bindungspsychologische Erkenntnisse nimmt, welche jedoch schon seit jahrzehnten Stand der Wissenschaft sind.

Für mich stellt sich diese Prozedur beim BSA bzw. SMS zur Erlangung des rechtskräftigen Opfer- bzw. Betroffenenstatus als Selektionsprozedur, ja als Selektionsinstrument (Selektionsmechanismus =Auslesemechanismus) dar.
Der Stress, welcher gemäß unseres Umgangs mit BSA, SMS, Weisser Ring und div. Kommissionen auf uns einwirkt, beschert uns u. A. auch nachweislich zusätzliche gesundheitliche Probleme und naturgemäß Retraumatisierungen aller Art, welches den Kanon jarhundertelanger Verherrschaftung und Fundamentalentrechtung nahtlos fortführt.

Siehe dazu: Bundessozialamt boykottiert Verbrechensopfergesetz
http://victimsmission.com/wp-content/uploads/2013/12/Pressemitteilu...
Siehe des Weiteren:
Reinhard Sieder, Michaela Ralser (Hrsg.) Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 1 & 2/2014 Die Kinder des Staates/Children of the State http://www.studienverlag.at/page.cfm?vpath=buecher/buchdetail&t...
ISBN: 978-3-7065-5334-6  Umfang: 376 Seiten  Reihe: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften Band: 1+2/2014

Siehe dazu auch diesen wissenschaftlichen Klartext bez. Bindungspsychologie und Psychotraumatologie:
Gahleitner, Silke Birgitta & Oestreich, Ilona (2010). »Da bin ich heute krank von«. Was hilft ehemaligen Heimkindern bei der Bewältigung ihrer Traumatisierung? Im Auftrag des Rundes Tisches Heimerziehung. Berlin: Runder Tisch Heimerziehung. http://www.gahleitner.net/download/Gahleitner-Oestreich_2010_Da-bin...
Beweiskräftige Publikationsliste von Prof. Dr. phil. Silke Birgitta Gahleitner:
http://www.gahleitner.net/deutsch/D4_Publikationen.html
Siehe Überblicksvideo der gegenwärtigen strukturellen Gewalt gegenüber rechtsuchenden Betroffenen (von Robert Melzer veröffentlicht am 23.08.2014):
Das Netzwerk der "Aufklärer" und "Entschädiger" in Österreich! https://www.youtube.com/watch?v=eHGT46RnJ1I

Die Jenigen, welche sich bei den Kommissionen meldeten und durch sie verarbeitet wurden, stellen nicht einmal zwei Prozent der tatsächlich Betroffenen dar, von vorsichtigst kolportieten einhunderttausend von 1945-1990. Tatsächlich sind es viel mehr in Österreich. Es gibt ferner keine Statistik, über die Anzahl der Todesopfer in diesem Zusammenhang.
Eine unbekannte Anzahl von ehemaligen Heiminsassen befinden sich derzeit z. B. in div. Haftanstalten und Psychiatrien.


Außerdem werden gegenwärtig eine unbekannte Anzahl ehemaliger
Heiminsassen im Bereich der Arbeitsmarktverwaltung (AMS), der sog. "Sozialhilfe"
und der euphemistisch bezeichneten "Bedarfsorientierten Mindestsicherung",
welche als die österreichische Abart von Hartz IV in Deutschland zu verstehen ist,
mittels verfassungs- und menschenrechtsbrechender Sperrpraxis von Hunger und
Obdachlosigkeit, sowie den Verlust der Krankenversicherung, ständig bedroht.
Siehe Details: http://www.soned.at/  http://ruzsicska.blogspot.com/p/zwangsarbeit.html
Siehe des Weiteren:
- Mahnwache Dortmund vom 11.8.2014 mit dem Vortrag von Ralph Boes zum Grundeinkommen: https://www.youtube.com/watch?v=fmNHIKsrRKI&feature=youtu.be&am...
- Hartz IV: Sanktion der Existenz (Veröffentlicht am 05.06.2014)
Interview mit Inge Hannemann ( http://altonabloggt.com/ )
https://www.youtube.com/watch?v=lknnhf3A0KM

- Georg Schramm: Lebenserwartung und Kosten von Arbeitslosen (Veröffentlicht am 27.03.2014) https://www.youtube.com/watch?v=JdKE5FU4uo8

Besonders in diesem Szenario werden Alleinerziehende Personen mit Betreuungspflichten
zusätzlich von der MA-11 mit willkürlichen und daher menschenrechtsbrechenden Kindeswegnahmen konfrontiert. Siehe Details: http://kind24.co.at/
Damit werden unterm Strich hauptsächlich wirtschaftliche Interessen gnadenlos bedient.
Ist das als Aufarbeitung zu verstehen?

Volksanwaltschaft ortet Missstände in Kinderheimen (12.05.2014-01.06.2014)
Das Verbrechen hat nie aufgehört und wird gnadenlos mittels struktureller Gewalt fortgesetzt...

http://ruzsicska.blogspot.com/p/hot-news.html#12.05.2014
In den Fängen des Jugendamtes
Die ganze WOCHE, Ausgabe Nr. 27/2014 vom 01.07.2014:
"Die Macht unserer Jugendämter scheint grenzenlos. Bereits bei geringen Auffälligkeiten wird Eltern die Obsorge für ihre Kinder entzogen..."
http://www.ganzewoche.at/inhalte/artikel/?idartikel=7210%2FIn-den-F...
Pressekonferenz von Victims Mission, den 23.06.2014 (Ausschnitt):
Kinder als Ware – Übt Jugendwohlfahrt Gewalt gegen Kinder aus?
https://www.youtube.com/watch?v=hYIDE5c7fQQ

Gesamtmitschnitt dieser Pressekonferenz:
http://www.youtube.com/watch?v=_ZmRMLJjmoU
http://victimsmission.com/

Podiumsdiskussion Töchter ohne Väter (26.03.2014):
Diskutanten: Univ.Prof.Dr. Johann Missliwetz, Dr. Alexander Krasser, Frau Claudia Aschenbrenner als Betroffene. Moderation: Dr. Hannes Berger.

http://www.reflex.at/~michael.strauss/downloads/weltmuseum.mp3
http://kind24.co.at/events/podiumsdiskussion-tochter-ohne-vater
Petition - Stoppt die Willkür der Jugendämter:
https://www.openpetition.de/petition/online/stoppt-die-willkuer-der...
Siehe des Weiteren:
http://ruzsicska.blogspot.co.at/p/hot-news.html#17.01.2013%20Nachlese
http://ruzsicska.lima-city.de/Vortrag_Ruzsicska_12.03.2014a.pdf
Siehe auch folgende unvollständige jedoch deutliche Beleuchtung von Verflechtungen zwischen Staat und Kirche: http://www.youtube.com/watch?v=3QmLL8Ci9lc
Mea Maxima Culpa-Stille im Haus des Herrn -
Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche (2012):
http://www.youtube.com/watch?v=klxdJ5izA8o
"Jugendamt fängt Kinder"-Bürgerinitiative Kinderrechte-23.07.2014-Wien:
(Veröffentlicht am 24.07.2014) http://www.youtube.com/watch?v=i7CymdPQrS4

  
Daher folgende Forderungsvorschläge:
 


  • Unter anderem beim nachweislich illegalem Heim Wimmersdorf ist davon auszugehen, daß die Finanzierung des selben bis dato illegal war und ist.
    Daher ist echte Entschädigung für alle Heiminsassen angebracht, zumindest für die Jenigen, welche eine solche wünschen.
    Siehe Kommissionsbericht von ehem. Zöglingen (=Insassen) des Kinderheims Wimmersdorf: http://kommissionsbericht-wimmersdorf.blogspot.co.at/


  • Entschlüsselung des MA-11 Stammdatenblattes des Regressaktes hinsichtlich sämtlicher Kostenschlüssel der Tagessätze bzw. monatl. Zahlungen (z. B.: Vol3, Orga, Regr., etc...).
    - Gemäß des Telefongespräches von Peter Ruzsicska mit Herrn Mag. Josef Hiebl vom 26.05.2014 um 10:10 Uhr, bis heute unbeantwortet...


  • Völlige Offenlegung sämtlicher Finanzierungen und Zahlungen an
    Heime und jedweder Kinderverwaltungsorganisationen von Gemeinde Wien und kirchlichen Institutionen der Vergangenheit und Gegenwart, staatlich und privat, sowie deren Verflechtungen im gesamten Bundesgebiet.


  • Der Stadtschulrat für Wien verweigert seit Jahren konsequent Akteneinsicht, daher ist Akteneinsicht politisch dringenst erforderlich - Direkt an Bürgermeister Häupl: Offenlegung sämtlicher Akten der Lehrer und Verantwortlichen.



  • Lebenslange Steueramnestie für alle Betroffene.


  • Unbürokratische anonyme Therapie, volle Kostenübernahme von der
    Gemeinde Wien, kirchlichen Institutionen bzw. sämtlichen Verursacherinstitutionen, ohne Dokumentation und Datenweiterleitung an PVA, WGKK etc....

Seitenaufrufe: 521

Hierauf antworten

© 2017   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen