Forum

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell Jun 3. 7 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons Mai 21. 0 Antworten

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Grobe Fahrlässigkeit eines Jugendamt und Menschenrechtsverletzung

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Feb 8. 12 Antworten

Wen ich das Wort Jugendamt in meinen Mund nehme bekomme ich ein Gefühl des Unbehagens des Grauens des verlassen sein. Ein Gefühl das sich kein Mensch auf Erden vorstellen kann.1966 Ein Baby das als…Fortfahren

Jugendamt

Gestartet von Christa Gonter. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Jan 22. 26 Antworten

Wegen falsche Berichte von Jugendamt und Falsches Gerichtliches Gutachten bekomme ich mien Enkelkind nicht mehr zurück .Hatte es ein Jahr bei mir :MIt 1 Jahr wurde die kleine (gerade munter geworden…Fortfahren

ANGRIFF AUF SÄUGLING: JUGENDAMT ERHIELT IM VORFELD HINWEISE AUS DER FAMILIE

https://www.tag24.de/nachrichten/osnabrueck-jugendamt-hund-attacke-...

SCHON WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT: JUGENDAMT WUSSTE VON MISSSTÄNDEN
Osnabrück - Im Fall des lebensgefährlich verletzten Säuglings aus Osnabrück (TAG24 berichtete) hat das Jugendamt schon während der Schwangerschaft einen Hinweis aus der Familie erhalten.

In diesem Park soll der Hund angeblich den Säugling attackiert haben.
In diesem Park soll der Hund angeblich den Säugling attackiert haben.
Man habe den Kontakt gesucht, dabei sei klar geworden, dass die Familie Hilfe brauche, sagte ein Sprecher der Stadt Osnabrück.

Das Jugendamt habe Angebote gemacht, die Eltern seien "sehr kooperativ" gewesen - Hinweise auf eine Gefährdung des Kindeswohls habe es nicht gegeben. Nach Angaben des Sprechers wurde vereinbart, dass die Eltern sich nach der Geburt melden.

Gegen den Vater des wenige Tage alten Kindes wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Nach der ursprünglichen Darstellung der Eltern soll angeblich ein Hund das Kind angegriffen haben.

"Die ganze Hundegeschichte ist erlogen", sagte Oberstaatsanwalt Alexander Retemeyer. "Wir können ausschließen, dass das Kind durch Hundebisse verletzt wurde." Der Säugling sei geschlagen worden, offene Wunden gab es nicht.

Seitenaufrufe: 12

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

Kommentar von Gerhard Männl am 22. Mai 2018 um 1:24pm

und wieder keine Konsequenzen wegen der Unfähigkeit des JA

© 2018   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen