Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

Missstände bei Jugendwohlfahrt und Familiengerichtsbarkeit (2790/J)

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVI/J/J_02790/index.shtml
Eingelangt am 07.02.2019
Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.
Anfrage
der Abgeordneten Univ.-Prof. Dr. Alfred J. NolI, Kolleginnen und Kollegen,
an den Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz
betreffend Missstände bei Jugendwohlfahrt und Familiengerichtsbarkeit
Bei der Zentralen Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und
Korruption wurde vom Opfer T. C. eine Strafanzeige eingebracht, in der – in
substanziierter und mit Beweismitteln unterlegter Weise - mehrere konkrete Verdachte
auf strafbare Handlungen dargelegt sind.
Da insbesondere die Rechte des Opfers T. C., aber auch öffentliche Interessen, wie die
Frage, ob die Gewährung von Verfahrenshilfe rechtmäßig erfolgt ist und ob richterliche
Amtspflichten eingehalten oder verletzt wurden, der Klärung und Transparenz bedürfen,
wird hiermit an Sie im Hinblick auf Ihre im StAG und BMG vorgesehene
Aufsichtszuständigkeit In der (bereits Gegenstand mehrfacher medialer Berichterstattung
gewesenen) Rechtssache C. und deren Behandlung durch die – Ihrer Aufsicht
unterliegenden - staatsanwaltschaftlichen Behörden (9 St 56/18v der Zentralen
Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption und zu 38
St 1/19w der Staatsanwaltschaft Wien) die folgende
Anfrage
gerichtet:
1) Wieso sieht die Staatsanwaltschaft Wien laut ihrer zu 38 St 1/19w-1 ergangenen
Verständigung vom 3. 1. 2019 von der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens ab?
a) Betrifft dies die Strafanzeige gegen N. C.?
2790/J XXVI. GP - Anfrage (textinterpretierte Version) 1 von 2
www.parlament.gv.at
Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich.
2) Wieso wurde ein Anfangsverdacht ohne Einvernahmen und ohne Ermittlungen
verneint?
3) Ergeben die Anzeigesachverhalte - wenn sich deren Tatsachengrundlage als wahr
erweist - den Verdacht auf eine oder mehrere Straftaten?
a. Wenn nein: Warum nicht?
4) Inwiefern ist der Ausschluss eines Rechtsmittels gegen die Entscheidung, von der
Einleitung eines Strafverfahrens abzusehen, mit den Opferrechten Herrn C. unter
dem Aspekt des Rechts auf wirksame Beschwerde gemäß Artikel 13 EMRK
vereinbar?
5) Wird die Strafanzeige gegen Richterin G. (9 St 56/18v) der Zentralen
Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption.
zuständigkeitshalber von dieser geprüft?
a. Wenn nein: Warum nicht?
6) Werden Sie im Rahmen Ihres Weisungsrechts die Einleitung eines
Ermittlungsverfahrens herbeiführen?
a. Wenn nein: Warum nicht?
7) Liegen Ihnen zu 9 St 56/18v der Zentralen Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von
Wirtschaftsstrafsachen und Korruption und zu 38 St 1/19w der Staatsanwaltschaft
Wien Berichte gemäß § 8 StAG vor?
a. Wenn nein: Warum nicht?
b. Wenn nein: Müssten Ihnen angesichts der in mehreren führenden
österreichischen Medien behandelten Thematik, die auf ein öffentliches
Interesse schließen lässt, nicht solche Berichte zugegangen sein?
c. Wenn ja: Was ist der Inhalt dieser Berichte?
8) Ist der anzeigegegenständliche Aspekt des Verdachts der unrechtmäßigen
Verfahrenshilfegewährung geprüft worden?
a. Wenn ja: Inwiefern?

Seitenaufrufe: 50

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

Kommentar von Bürgerinitiative Kinderrechte am 10. Februar 2019 um 8:23am
Nun, wie wird die Antwort aussehen? Wahrscheinlich wird das entsprechende Jugendamt gebeten, dies zu beantworten....

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen