Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

FPÖ-Belakowitsch-Jenewein: Österreich ist Paradies für Kinderschänder

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130326_OTS0151/fpoe-belako...

Wien (OTS) - "Dass ein Wiederholungstäter, der schon 46! Mal einschlägig vorbestraft ist und sich nur wenige Tage nach seiner vorzeitigen Haftentlassung wieder an zwei Buben vergangen hat, nun zu sieben Jahren Haft verurteilt worden ist und zusätzlich in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen wurde, ist prinzipiell zu begrüßen", betonte die freiheitliche NAbg. Dr. Dagmar

Belakowitsch-Jenewein. Leider zeige dieser Fall aber auch klar auf, dass Österreich unter rot-schwarzer Regierungsverantwortung zu einem Paradies für Pädophile geworden sei, machte Belakowitsch-Jenewein die politische Verantwortung fest.
Auch bedeute dieses Urteil keinesfalls, das der Sexualstraftäter nun auch tatsächlich zeitlich unbegrenzt in einer Sonderanstalt festgehalten werde. Bei genauerer Betrachtung zeige sich, dass der Täter bereits 2007 in eine solche Anstalt eingewiesen worden sei, erinnerte Belakowitsch-Jenewein. Trotz negativer Stellungnahme der
Begutachtungs- und Evaluationsstelle für Gewalt-und Sexualstraftäter (BEST), sei der Mann am 21. Dezember vorigen Jahres entlassen worden.
So habe einer der Gutachter gemeint, eine vorzeitige Entlassung sei durchaus gerechtfertigt, da es auf den Freigängen zu keinerlei Zwischenfällen gekommen sei! "Der zweite Gutachter hielt den Mann für gefährlich. Dennoch kam der Mann frei. Bereits sechs Tage später nahm er geschlechtliche Handlungen an zwei Buben vor", so Belakowitsch-Jenewein.
Hier zeige sich einmal mehr, dass nach wie vor im Zweifel für den Täter- und gegen den Opferschutz entschieden werde, kritisierte Belakowitsch-Jenewein. "Dass die Opfer ihr ganzes Leben sowohl unter den psychischen als auch physischen Folgen des Erlebten leiden werden, scheinen die Gutachter und Gerichte, die Pädophile und Sexualtäter mit ihren milden Urteilen meist in die Freiheit entlassen, nicht zu bedenken", so Belakowitsch-Jenewein.
OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.
OTS0151 2013-03-26 14:39 261439 Mär 13 FPK0009 0273

Seitenaufrufe: 63

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen