Forum

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Okt 30. 4 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Ueber Machtmissbrauch und Behoerdenwillkuer durch das Jugendamt Salzburg-Umgebung

Gestartet von Michael Krammer. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 15. 1 Antwort

Liebe Gemeinde, angesichts des anhaltenden und himmelschreienden Unrechts ausgehend von gewissen Mitarbeitern des Jugendamts Salzburg-Umgebung, habe ich mich dazu entschlossen, die Parteilichkeit,…Fortfahren

Familien Gerichts Hilfe das kann doch nicht sein

Gestartet von Kristina Buri. Letzte Antwort von Kristina Buri Jun 2. 19 Antworten

Also die Kinder von meine Lebensgefährte worden zu uns von die Mutter übersiedelt so wollte es Gericht und wir auch. Die Mutter Luiza Y. Aus Wien eine judin hat die Kinder vernachlässig. Sie hat auch…Fortfahren

Jugendamt

Gestartet von Christa Gonter. Letzte Antwort von Christa Gonter Apr 26. 18 Antworten

Wegen falsche Berichte von Jugendamt und Falsches Gerichtliches Gutachten bekomme ich mien Enkelkind nicht mehr zurück .Hatte es ein Jahr bei mir :MIt 1 Jahr wurde die kleine (gerade munter geworden…Fortfahren

Betroffene
Vater: Thomas Farny*
Kind: Tochter Lara*, 10 Jahre

In der Verantwortung
Mutter des Kindes
Ein Bezirksgericht in Wien
Landesgericht Wien
österreichischer Oberster Gerichtshof, Wien
Amt für Jugend und Familie („Jugendamt“)

Ort und Zeitraum:
Wien, 2017
Hanoi, Vietnam

Geschichte
„Dann arbeite ich eben weniger, dann können sie mir weniger nehmen“ – so lauten die geflügeltem Worte so manchen Schuldners. Bei Unterhaltsschuldnern verhält es sich umgekehrt: Je weniger sie verdienen, desto höher ist die Gefahr, dass sie zu noch höheren Zahlungen gezwungen werden.

Thomas Farny hat nach einer leidvollen Geschichte Österreich den Rücken gekehrt und im Vietnam eine Schule gegründet, um dort den Ärmsten zu helfen.

Seine Ausbildung ist ebenso erstklassig wie sein Werdegang: Nach der Höheren Technischen Lehranstalt und dem Abschluss der Wirtschaftsuniversität war Thomas im Investmentbereich tätig, bis ihn unser Familienrecht persönlich so schwer getroffen hat, dass er außer Tritt geraten ist. Sogar ein MBA-Studium hatte er begonnen, als er arbeitslos gewesen ist.

Was bedeutet es unterhaltsrechtlich, wenn sich Thomas seinen früheren Verdienst nicht mehr erarbeiten kann? – „Sein Problem!“ - So das Gericht, und dabei hält es sich brav und wohl gerne punktgenau ans Gesetz.

„Anspannung“ heißt der Grundsatz, nach dem der Unterhalt für seine Tochter nicht danach berechnet wird, was er verdient, sondern danach, was er vermutlich verdienen könnte. Auch, wenn Thomas kein Manager mehr ist, soll er zahlen wie ein Manager, basta! Ärztliche Atteste betrachtet das Gericht gerne, wohl als Kaffeetassenunterlage, doch der Inhalt ist ihm egal.

Doch was wäre unser Familienrecht nicht ohne seine immer wieder neue Obskuritäten, als ob die Anspannung selbst noch nicht bizarr genug wäre. Dieses Wiener Bezirksgericht hat nämlich eine großartige Idee: Statt sich nur das Gehalt eines Magisters der BWL auszudenken und von diesem den Unterhalt auszurechnen, zeigt es sich bei Thomas sprühend vor neuen, ungeahnten Ideen:

Jetzt verlangt es von Thomas auch noch, gleich das abgebrochene MBA-Studium wieder aufzunehmen! Das hatten wir im Männerservice noch nie: Das Gericht, von der ersten Instanz bis zum Obersten Gerichtshof, will und wird einen Vater sogar zwingen, sich weiter zu bilden, um mehr zu verdienen – damit es ihm noch mehr nehmen kann!

Anspannung ist Unfreiheit.

Große Worte von Menschenrechten auf freie Wahl von Beruf und Ausbildung werden mit Füßen getreten, um Menschen zu zwingen, durch ihre Arbeit Geld zu verdienen, über dessen Ausgaben sie nicht bestimmen oder mitbestimmen können. Diese Beschreibung trifft nur auf zwei Missstände zu: Auf Zwangsarbeit und auf dieses Unterhaltsrecht in Österreich.

Achtung, Rentenklau! Lesen Sie, wie Politiker diesen Betroffenen mit einer zusätzlichen Ungerechtigkeit bis ins Grab belasten wollen: http://www.maennerservice.at/pensionssplitting/

Link zum Beitrag: http://www.maennerservice.at/report/anspannung-dann-zwingen-wir-dic...

Seitenaufrufe: 7

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2017   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen