Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

https://www.krone.at/2015427

Wenn Paare sich trennen, bedeutet das für alle Betroffenen eine große Herausforderung. Besonders für die Kinder ist das ein einschneidendes Ereignis, das erst verarbeitet werden muss. Kinder- und Jugendanwälte plädierten am Mittwoch in Linz für die Nachbesserung der Kinderrechte bei Obsorge- und Kontaktregelungen.

Artikel teilen
Kommentare
4
Drucken
Mehr als 25.000 Kinder und Jugendliche jährlich sind österreichweit von einer Scheidung oder Trennung ihrer Eltern betroffen, in Oberösterreich sind es 6000.

Viel Leid
Für den Nachwuchs ist die Verarbeitung der elterlichen Konflikte fast immer von großen Schmerzen begleitet. „Glückliche Scheidungskinder gibt es nicht“, sagt der Berliner Psychologe und Buchautor Claus Koch. Diese benötigen dann vermehrt Zuwendung und Sicherheit.

Entwicklung gefährdet
Besonders schlimm ist es, wenn Eltern keine gütlichen Lösungen für die Obsorge- und Kontaktregelung finden, die den Kindern wieder Stabilität im Alltag bringt.
„Die Kinder werden zwischen unverrückbaren Fronten der verbittert streitender Eltern aufgerieben und leiden unter Verlustängsten und Loyalitätskonflikten“, sagt Oberösterreichs Kinder- und Jugendanwältin Christine Winkler-Kirchberger. Je länger das dauert, desto mehr sei deren gesunde Entwicklung gefährdet.

(Bild: © Harald Dostal)
(Bild: © Harald Dostal)
Rechtliche Nachschärfungen
Winkler-Kirchberger und ihre Kollegen plädieren nun für gesetzliche Nachschärfungen bei Kinderrechten. Beispielsweise sollte die verpflichtende Bestellung eines Kinderbeistandes gesetzlich vorgeschrieben werden.Und für Eltern sollte zu Beginn jedes Pflegschaftsverfahrens standartmäßig ein Clearing-Gespräch durch die Familiengerichtshilfe erfolgen.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Seitenaufrufe: 1

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen