Forum

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell Okt 11. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

Liste Pilz/Stern: Steirische Landesregierung sollte im Fall Janka auf Verjährung verzichten!

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Aug 7. 1 Antwort

Es wäre ganz lieb von allen Menschen/Freunden das mein Anliegen auf allen Internets Blattformen "Server" verbreitet Wirt und vielleicht kann mich der eine oder andere unterstützen für das…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell Jun 3. 7 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons Mai 21. 0 Antworten

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

http://www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/hollabrunn/top-Jugen...

HORN, HOLLABRUNN

Mutter kontra Jugendamt / Für die drei älteren Kinder wurde bereits „außerhäusliche Unterbringung“ angeordnet, nun wurde auch Neugeborenes zu Pflegeeltern gebracht.
(© Martin Kalchhauser)
Horns Bezirkshauptmann Kranner: »Baby wurde nicht aus dem Klinikum geschmuggelt, Mutter wusste davon!"
Martin Kalchhauser
Artikel
Lesermeinung
- Text
+ Text
Für Aufsehen sorgt der Fall der kleinen Joleen. Das Baby kam Anfang Juli zur Welt und ist seit voriger Woche bei einer Pflegefamilie untergebracht.
„Erziehungsfähigkeit dieser Frau wies solche Mängel auf“
Zuletzt war in einer Tageszeitung zu lesen, dass das Neugeborene seiner Mutter vom Jugendamt „weggenommen“ und in einer „menschenverachtenden Aktion“ durch einen Seitenausgang des Spitals in Tulln gebracht worden sei. Im NÖN-Gespräch rückt Horns Bezirkshauptmann Johannes Kranner nun die Fakten zurecht.
„Zu diesem Fall ist derzeit ein Verfahren beim Pflegschaftsgericht Hollabrunn anhängig“, so der Bezirkshauptmann. Die zuständige Richterin habe ein psychiatrisches Gutachten eingeholt, das die drei älteren Kinder der Mutter betreffe. „Laut Gutachten weist die Erziehungsfähigkeit dieser Frau solche Mängel auf, dass man ihr die Kinder nicht überlassen kann.“
„Die Mutter hat von dem Ausfolgeverbot ihres Babys gewusst!“
Horns Bezirkshauptmann Johannes Kranner
Bevor Mutter und Vater wegen des Verdachts einer Erpressung aufgrund von DVDs mit selbst gefilmten sexuellen Handlungen in U-Haft genommen wurden, wurden die Kinder zur Oma gebracht. Von dort kamen die beiden älteren Kinder in eine Wohngemeinschaft, das jüngere zu Pflegeeltern.
Im Jänner dieses Jahres ist das Paar aus Hollabrunn nach Horn übersiedelt. Für das Neugeborene ist also die BH Horn zuständig. Kranner habe dem Krankenhaus Tulln ein „Ausfolgeverbot“ des Babys an die Mutter erteilt. „Das wurde der Mutter auch gesagt.“

Den Vorwurf, das Kind sei durch einen Seitenausgang herausgeschmuggelt worden, weist er zurück: „Die Pflegemutter hat das Kind ganz normal am Montag abgeholt.“
Dass es der Mutter mehr um medialen Aufruhr als um das Kindeswohl geht, sieht Kranner bestätigt: „Sie hat am Samstag, also zwei Tage, bevor das Kind abgeholt wurde, das Spital verlassen. Das ist nachweisbar.“
Mutter darf zweimal pro Woche ihr Baby sehen
Das Jugendamt Horn hat Kontakt zur Richterin in Hollabrunn aufgenommen, jetzt soll ein Ergänzungsgutachten erstellt werden, das sich konkret mit der Erziehungsfähigkeit der Mutter für das jüngste Kind beschäftigt. Bis Ende Juli oder Anfang August hofft Kranner auf eine endgültige Entscheidung.

„Wir stehen in Kontakt mit dem Verein Ananas (Verein zur Förderung der Erziehungskompetenz von Familien, Anm.), der eine mögliche Intensivbetreuung übernehmen könnte.“ Auch jetzt sei es der Mutter zwei Mal pro Woche gestattet, das Baby in Begleitung eines Mitarbeiters des Vereins zu sehen. Dass diese Treffen ausgenützt werden, um Journalisten mitzunehmen, sei aber aussagekräftig, so Kranner.
Gegenüber der NÖN beharrt Jasmin Mosler auf der Darstellung, dass ihr das Baby ohne richterlichen Beschluss weggenommen worden sei.

Die in einschlägigen Kreisen bekannte 27-Jährige, die auf eindeutig sexuell ausgerichteten Internet-Seiten zu erkennen ist, gibt die Hoffnung nicht auf, dass in dieser Sache das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Sie spart Geld für eine Stellungnahme zu dem Gutachten und will mit anderen betroffenen Eltern für eine Kontrollbehörde betreffend die Jugendämter kämpfen.
Von Thomas Weikertschläger
- See more at: http://www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/hollabrunn/top-Jugen...

Seitenaufrufe: 643

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2018   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen