Forum

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino. Letzte Antwort von Maria Mae Jun 2. 2 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Maria Mae Jun 2. 18 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 1 Antwort

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 7 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/sorgerecht131.html

Stand: 27.11.2013 21:03 Uhr

von Tina Zemmrich

Linda Neubauer steht neben einem See. Detailansicht des Bildes Kampf um die Tochter: Linda Neubauer mag nicht hinnehmen, dass das Jugendamt ihr die Tochter weggenommen hat. Der 21. Oktober 2013: Es ist ein Montag, an dem Linda Neubauer ihre Tochter das letzte Mal sieht. Sie gibt ihr Brote mit für die Schule und verabschiedet sie. Aber heim kommt Anna nie. Sie wird vom Jugendamt aus dem Unterricht geholt und in eine betreute Wohngemeinschaft gebracht. Wochenlang weiß Linda Neubauer nicht, wo genau ihre Tochter ist. Es sei furchtbar gewesen. "Als hätte man mir das Recht genommen, Mutter zu sein", sagt die 44-Jährige. Vorausgegangen war ein jahrelanger Gerichtsstreit. Noch als Anna klein ist, trennen sich ihre Eltern. Es entflammt ein Streit um Besuchszeiten. Immer wieder landen Mutter und Vater vor Gericht.

:

Jugendamt entzieht Mutter das Sorgerecht
Hallo Niedersachsen - 27.11.2013 19:30 Uhr

Das Jugendamt entzog Linda Neubauer das Sorgerecht für ihre Tochter aufgrund eines offenbar mangelhaften Gutachtens. Die Mutter will jetzt vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.
Zu enge Bindung zwischen Mutter und Tochter

Mit zwöf Jahren äußert Anna das erste Mal Suizidgedanken. Linda Neubauer bringt ihre Tochter sofort ins Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover. Dort wird Anna sechs Wochen stationär behandelt. Die Ärzte stellen eine zu enge Bindung zwischen Mutter und Tochter fest. Diese könne es Anna möglicherweise schwer machen, "sich eigenständig zu entwickeln". Die Mediziner empfehlen eine zweiwöchige Kontaktsperre. Annas Mutter ist skeptisch, will eine zweite Meinung einholen. "Ich hatte das Gefühl, die Ärzte sind nicht an sie rangekommen", blickt sie zurück. Den Therapieabbruch wertet der Vater, der zu diesem Zeitpunkt kaum Kontakt zu Anna hat, als mangelnde Versorgung. Er zieht deshalb vor Gericht. Erst liegt der Fall beim Amtsgericht Hannover, später beim Oberlandesgericht Celle.
Gutachterin spricht von "symbiotischer Beziehung"

Die Richter beziehen eine Sachverständige ein. Diese weist zwar selbst darauf hin, dass sie keine Kinder- und Jugendpsychiaterin, sondern Erwachsenenpsychiaterin sei. Das Gutachten darf sie aber trotzdem schreiben. Ihr Treffen mit Anna dauert nur eine Stunde. Mit dem Ergebnis, Anna befinde sich "in einer symbiotischen Beziehung zur Kindsmutter". Die eine kann also nicht ohne die andere leben. Um ihren guten Willen zu zeigen, gibt Linda Neubauer ihre Tochter in den Sommerferien erneut in stationäre Therapie. Wieder für sechs Wochen, diesmal in Berchtesgaden. Die Ärzte dort sprechen von einem "stabilisierten Zustand" des Mädchens.
Gericht wertet nicht alle vorhandenen Aussagen

Diese Darstellung bezieht das Gericht aber nie mit ein. Es stützt sich stattdessen maßgeblich auf das Gutachten der Psychiaterin. "Die Ärzte diagnostizierten eine geradezu symbiotische Beziehung", sagt Gerichtssprecher Götz Wettich. "Das Mädchen wurde von seiner Mutter so eng an die Hand genommen, dass gar keine Möglichkeit mehr war, sich zu entfalten." Die Sachverständigen hätten herausgearbeitet, dass das Kind langfristig keine Chance gehabt hätte, eine eigene Identität zu entwickeln. Beiden Elternteilen wird das Sorgerecht entzogen. Das Jugendamt der Stadt Langenhagen ist nun zuständig für Anna und holt die damals 14-Jährige aus dem Unterricht. Sie wird in eine betreute Wohngruppe gebracht. Wohin genau, erfährt ihre Mutter erst nach Wochen.
Anwalt zweifelt an der Arbeitsweise des Gerichts

Das Amtsgericht Hannover. Detailansicht des Bildes Der Fall wurde unter anderem am Amtsgericht Hannover behandelt. Die Mutter streitet seit Jahren mit verschiedenen Gerichten. Offenbar ist die Tochter in Gifhorn. Einige Male dürfen beide unter Aufsicht miteinander telefonieren. Der Anwalt der Mutter hat große Zweifel an der Arbeitsweise des Gerichts. Er wirft dem 10. Senat des Oberlandesgerichts Celle mangelnde Sorgfalt vor: "Insbesondere fehlen dem Gutachten jegliche Anknüpfungstatsachen." Es entbehre Grundlage, wenn die Gutachterin behaupte, dass die Mutter bei grundlegenden Aspekten der Erziehung versagt habe. "Die Mutter hat sich um alles gekümmert. Sie ist auch zu allen Ärzten gegangen, die irgendwie denkbar waren."
80 Prozent der familienpsychologischen Gerichtsgutachten sind mangelhaft

Unterstützung bekommt der Anwalt von einem wissenschaftlichen Experten. Dr. Werner Leitner von der Universität Oldenburg beschäftigt sich seit Jahren mit Gerichtsgutachten. In einer aktuellen Studie geht er davon aus, dass 80 Prozent aller familienpsychologischer Gutachten mangelhaft sind. Auf Bitten des NDR beschäftigt er sich auch mit dem aktuellen Fall und stellt fest: "Es handelt sich bei diesem Gutachten um eine Expertise in Familiensachen, betreffend der elterlichen Sorge. Hier wären die Bezugsdisziplinen 'Psychologie' und 'Erziehungswissenschaft' gefordert gewesen." Allerdings sei dafür eine Medizinerin beauftragt worden. Das würde eine Durchsicht des Gutachtens sehr deutlich zeigen. "Psychologische und erziehungswissenschaftliche Methoden beziehungsweise der entsprechende Forschungsstand kommen nicht hinreichend zum Tragen", so Leitner.
Wird das Verfahren wieder aufgenommen?

Der Wissenschaftler fordert eine Wiederaufnahme des Verfahrens, schließlich gehe es hier um einen Eingriff ins Grundrecht, Artikel 6 - Schutz der Familie. Aber dafür müsste das Oberlandesgericht Celle tatsächlich bestätigen, dass es mangelhaft gearbeitet hat und den Fall wieder aufnehmen. Der Anwalt der Mutter versucht es gerade noch auf einem anderen Weg: Er hat Verfassungsbeschwerde eingereicht. Aber beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe werden nach Einschätzung des Anwalts nur etwa zwei Prozent aller eingereichten Fälle tatsächlich noch einmal aufgerollt. Bis dahin hat Linda Neubauer in ihrer Wohnung ein Kinderzimmer, aber kein Kind mehr.

Seitenaufrufe: 233

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2021   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen