Forum

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Die Wiener Landtagswahl kommt näher - der Zahltag für manche auch - drittes Interview: mit Mag. Robert Marschall von der EUAUS

das gesamte Interview kann unter:

BZ - Interview mit Mag. Robert Marschall

gelesen werden.

Unsere Fragen:

GM: Zum Abschluss noch die obligatorischen Fragen zum Kinderschutz. Was halten Sie vom Kinderschutz in Österreich im Allgemeinen und in Wien im Besonderen? Finden Sie die Arbeit der Jugendwohlfahrt als ausreichend? Was würden Sie ändern?

RM: Eltern sollten wieder mehr Zeit haben für ihre Kinder. Das geht aber nur, wenn ein Alleinverdiener oder zwei Halbtagsjobs eine Familie erhalten können. In Zeiten vor der EU war das noch möglich. Heute ist das nur mehr für wenige Gutverdiener möglich. Gut-funktionierende Familien sind meines Erachtens der beste Kinderschutz. 
Bei der Jugendwohlfahrt und bei den Familiengerichten gibt es große Verbesserungsmöglichkeiten, um das einmal freundlich zu formulieren. Aber das jetzt abzuhandeln würde den Rahmen des Interviews sprengen.

GM: Ist die Lösung, dass bei strittigen Scheidungen Kinder in der Regel einen Elternteil verlieren, sinnvoll?

RM: Klarerweise nicht. Scheidungen sind ein sehr, sehr schwieriges Thema, insbesondere wenn Kinder da sind. Da ist oft guter Rat sehr, sehr teuer. Leider muss man oft den Eindruck gewinnen, dass die Regierungsparteien mit ihrer Gesetzgebung mehr Interesse an Scheidungen haben dürften, als an funktionierenden Familien. Nur mit einem guten und fairen Familienrecht wird Österreich wieder einen Kinderreichtum erleben. Andernfalls bricht die Massenzuwanderung über Österreich herein und das sehen wir eh schon tagtäglich im Fernsehen und in den Zeitungen. 

GM: Wurde der Wiener Heimkinderskandal Ihrer Meinung ausreichend aufgearbeitet? Was sagen Sie dazu, dass noch kein Täter zur Verantwortung gezogen wurde.

RM: Der Heimkinderskandal ist ein riesiger Skandal, den meines Erachtens hauptsächlich die SPÖ und die Staatsanwaltschaft zu verantworten haben. Am meisten zur Aufklärung beigetragen haben noch die Medien. 

Seitenaufrufe: 87

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen