Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 19. 1 Antwort

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

https://www.rosenheim24.de/welt/news/wiganengland-zehn-wochen-altes...

Wigan/England - Am dritten Tag eines Familienurlaubs starb das kleine Mädchen. Die Eltern gingen auf eine Sauftour und ließen die Kleine angeschnallt in einem Autositz im Hotelzimmer zurück. Sie war nicht das erste Kind des Paares, das bereits so jung verstarb:

Ein Elternpaar machte zusammen mit ihren Kindern einen Familienurlaub nach Wigan (England). Am Abend des dritten Urlaubstages gingen die beiden Eltern zusammen Saufen und ließen dabei ihre Kinder alleine im Hotelzimmer zurück. Darunter ein nur zehn Wochen altes Mädchen, das am nächsten Morgen um 10 Uhr tot neben seinem Zwillingsgeschwisterchen aufgefunden wurde, wie MailOnline berichtet.

Nach eigenen Angaben der Eltern kamen sie angeblich um 1 Uhr zurück und die Mutter fütterte das Mädchen zuletzt um 2.30 Uhr. Am Morgen fand der Vater dann seine leblose Tochter im Autositz und ging dann sofort an die Rezeption. Nach nur zwei Minuten waren Sanitäter vor Ort. Diese stellten allerdings fest, dass das Baby bereits seit vier Stunden tot war, woraufhin jegliche Wiederbelebungsversuche eingestellt wurden.

Traurigerweise nicht das erste Kind des Paares, das verstarb:
Ermittlungen ergaben, dass dies nicht der erste Todesfall in der Familie war. Insgesamt wurden drei von insgesamt sieben Kindern des Paares nicht älter als 16 Monate. Eines davon starb nach nur drei Tagen. Die übrigen vier Kinder leben immer noch bei den Eltern und leiden laut MailOnline "unter starken Gesundheitsproblemen".

Der Vater sei ein Gewalttäter, ,,der kurz vor Beginn der Beziehung aus einer 30-monatigen Haftstrafe wegen Raubüberfalls entlassen wurde", berichtet MailOnline. Sowohl die Mutter als auch der Vater sind beide Alkoholabhängig und bei Sozialdiensten bekannt. Die Mutter tauchte einmal betrunken im Krankenhaus auf, als sie in der 20. Woche mit den Zwillingen Schwanger war. Häusliche Gewalt war wohl auch ein Problem in der Beziehung.

Stefanie Dietz

Rubriklistenbild: © picture alliance, dpa (Symbolbild)

Seitenaufrufe: 4

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen