Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 19. 1 Antwort

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Drei weitere Festnahmen nach Ritualmord an Baby in Chile

http://derstandard.at/1363709434934/Drei-weitere-Festnahmen-nach-Ri...

28. April 2013, 18:21

Ermittler am Tatort im chilenischen Quilpue.
foto: ap photo/ chile's police investigative unit

Ermittler am Tatort im chilenischen Quilpue.

Zwei Tage altes Kind wurde bei lebendigem Leib verbrannt: Mutter soll nun verhaftet worden sein

Santiago de Chile - Im Zusammenhang mit einem Ritualmord an einem zwei Tage alten Baby in Chile hat die Polizei drei weitere Verdächtige festgenommen. Die Mitglieder einer Sekte, ein Mann und zwei Frauen, hätten sich am Samstag gestellt, teilte die Polizei mit. Bereits am Freitag hatten die Behörden die Festnahme von vier verdächtigen Sektenmitgliedern, die an der Ermordung des Säuglings im November beteiligt gewesen sein sollen, bekannt gegeben.

Unter den Festgenommenen ist nach offiziellen Angaben auch die Mutter des getöteten Kinds. Das Neugeborene soll in einer rituellen Zeremonie auf einem Bauernhof in der Gemeinde Quilpue, etwa 110 Kilometer westlich der Hauptstadt Santiago de Chile, bei lebendigem Leib verbrannt worden sein.
Sektenführer auf der Flucht

Der 36-jährige Anführer der kleinen Sekte soll der Vater des Babys sein. Nach Polizeiangaben nennt er sich "Antares de la luz" (Antares des Lichts), befindet sich auf der Flucht und verließ Chile im Februar in Richtung Peru. Die Mutter des Babys sagte den Ermittlern, es sei stets klar gewesen, dass ihr Kind getötet würde.

Die Mitglieder der Sekte sind bekannt dafür, ein halluzinogenes Getränk zu sich zu nehmen. Laut Polizei kontrollierte der Sektenführer seine Anhänger und unterhielt sexuelle Beziehungen mit fünf Frauen der Gruppe. Als eine von ihnen schwanger wurde, sperrte er sie monatelang ein und überzeugte sie von der Tötung des Kindes. (APA, 28.4.2013)

Seitenaufrufe: 47

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen