Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 19. 1 Antwort

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

http://www.maennerservice.at/ein-mann-darf-nicht-vater-sein/

Der Franzose Bernard Atlas ist verzweifelt. Er hatte mit Maria eine kurze Beziehung, und nun ist er sicher: Ihr Kind, Sebastian, ist sein Sohn. Doch Maria will nicht, dass Bernard als Vater anerkannt wird. Den Grund versteht er nicht.

Bernard lebt nun wieder in Paris, doch die Entfernung kann nicht so groß sein, dass ihm die quälenden Gefühle und Gedanken erspart bleiben. Er will zu seiner Vaterschaft stehen, er will nicht, dass seinem Sohn die Beziehung zu seinem Vater verboten wird und umgekehrt.

Der Männerservice hilft ihm gerne: Ein kurzer Antrag auf „Feststellung der Vaterschaft“ sollte genügen. Das Verfahren beginnt in Kürze.

Doch der Männerservice hat Bernard über alle Chancen und Folgen aufgeklärt, denn wer noch nie mit dem Familienrecht zu tun hat, glaubt es kaum:

Auch, wenn Bernard als Vater anerkannt wird, die Chance, sein Kind zu sehen und eine Beziehung aufzubauen, ist sehr gering. Eine Mutter, welche sogar die Vaterschaftsanerkenntnis verweigert, wird alles daran setzen, den Kontakt zum Vater zu verhindern. Gesetz, Ämter und Gerichte dulden dies in vielen Fällen, besonders, wenn ein Kind so klein ist wie Sebastian und der Vater-Kind-Kontakt vor der Trennung nie eine Chance bekommen konnte.

Ebenso ist Bernard durch den Männerservice bewusst: Dieselbe Mutter, welche die Vaterschaftsanerkenntnis bis zum letzten Moment nach Kräften verhindert hat, kann sofort vom gerade als Vater ihres Sohnes anerkannten Mann Unterhalt verlangen, und zwar rückwirkend bis zu Sebastians Geburt.

Für die Zeit, in der Bernard nicht Vater sein durfte, soll er also nachzahlen! Das Gesetz will es so, die Gerichte vollstrecken es brav und ohne jede Kritik am Gesetz.

Bernard lässt sich jedenfalls nicht abhalten: Was auch immer auf ihn zukommen mag, es ist besser, als wenn Sebastian ohne Wissen über seinen Vater aufwachsen würde!

Männerservice-Report #13, veröffentlicht am 20. September 2016

Betroffene
Vater: Bernard Atlas
Kind: Sohn Sebastian, 1 Jahr alt

In der Verantwortung
Maria, Mutter des Kindes
Republik Österreich

Ort und Zeitraum:
Paris
Pongau, Salzburg

Seitenaufrufe: 66

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen