Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota Aug 5. 0 Antworten

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

EXORZISMUS-DRAMA IN DEN USA | Mutter sah zu, wie ihr Junge (2) verhungerte ... weil sie glaubte, er sei von einem Dämon besessen

Dallas – In den USA musste ein kleiner Junge qualvoll sterben, weil seine Mutter ihren religiösen Fanatismus an ihm auslebte.
Areceli Meza (49) soll in Balch Springs (US-Staat Texas) ihren zweijährigen Sohn verhungern haben lassen, um ihm einen „Dämon” auszutreiben. Sie sei festgenommen worden, teilten Polizeiermittler mit.
Meza leitete eine Art „Hauskirche“. Augenzeugen sagten aus, die Frau und ihr Mann hätten den vollkommen irren Glauben, dass ihr Sohn von einem „Dämon” besessen und nur durch Fasten zu retten sei.
„Sie gaben dem Kind rund 25 Tage lang nichts zu essen, nur etwas Wasser”, sagte Polizeichef Mark Maret. Schließlich sei der Kleine gestorben. Ein Mitlgied der „Hauskirche“ habe versucht, dem Kleinen etwas zu essen zu geben. Das Paar habe die Person jedoch daran gehindert, berichtet „The Dallas Morning News“.
Als das Kind tot war, hätten die Eltern eine „Auferstehungszeremonie” in ihrem Haus abgehalten, um das Kind wiederzuerwecken. Anstatt dessen Tod anzuzeigen, hätten Mutter und Vater die Leiche in ihr Heimatland Mexiko gebracht. Ein anonymer Tipp über die Zeremonie im Haus der Verdächtigen habe schließlich die Ermittler auf den Plan gerufen. In dem Fall könnten weitere Festnahmen folgen, sagte Maret.
EXORZISMUS
FRANKFURT
FEUER IN KLINGENBERG Geister in brennendem​ Exorzismus-Haus?​
Meza muss sich wegen schwerer Schädigung und Körperverletzung eines Kindes durch Unterlassung verantworten. Ihre Kaution wurde auf 100 000 Dollar festgesetzt.

http://www.bild.de/news/ausland/exorzismus/mutter-laesst-sohn-verhu...

Seitenaufrufe: 58

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen