Forum

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell Jun 3. 7 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons Mai 21. 0 Antworten

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Grobe Fahrlässigkeit eines Jugendamt und Menschenrechtsverletzung

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Feb 8. 12 Antworten

Wen ich das Wort Jugendamt in meinen Mund nehme bekomme ich ein Gefühl des Unbehagens des Grauens des verlassen sein. Ein Gefühl das sich kein Mensch auf Erden vorstellen kann.1966 Ein Baby das als…Fortfahren

Jugendamt

Gestartet von Christa Gonter. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Jan 22. 26 Antworten

Wegen falsche Berichte von Jugendamt und Falsches Gerichtliches Gutachten bekomme ich mien Enkelkind nicht mehr zurück .Hatte es ein Jahr bei mir :MIt 1 Jahr wurde die kleine (gerade munter geworden…Fortfahren

FPÖ-Darmann: Land Kärnten lässt ein behindertes Kind jahrelang im Stich

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180302_OTS0082/fpoe-darma...

Kein Pflegegeld für Ersatz-Oma - SP-Jugendwohlfahrtsreferentin Prettner vollzieht Gesetz zum Nachteil von Kindern
Klagenfurt (OTS) - „Eine Frau in Feldkirchen kümmert sich seit Jahren aufopferungsvoll um einen behinderten Buben, den ihr ehemaliges Pflegekind zur Welt gebracht hat. Ein Gericht hat ihr die Obsorge zugesprochen. Sie muss diese Aufgabe ohne jede Unterstützung vom Land erfüllen. Eine Lücke im Kärntner Kinder- und Jugendhilfegesetz verhindert, dass die Ersatz-Oma das monatliche Pflegegeld, das Pflegeeltern normalerweise gebührt, bekommt“, kritisiert der Obmann der FPÖ Kärnten LR Mag. Gernot Darmann.

Ihn ärgert, dass dieser Fall der Jugendwohlfahrtsbehörde und SP-Sozialreferentin LHstv. Dr. Beate Prettner seit Jahren bekannt ist und die Frau trotzdem keine Hilfe für den Buben bekommt. „Es kann nicht sein, dass alle zuständigen Stellen eine Ersatz-Oma mit der Erziehung eines ohnehin benachteiligten Kindes allein lassen. Die Frau bekommt auch nur einen minimalen Unterhalt von den Eltern“, erklärt Darmann. „Wofür haben wir Kinderschutzbeaufragte oder eine Kinder- und Jugendanwaltschaft, wenn ein solcher Missstand zu Lasten eines Kindes seit Jahren besteht?“

Darmann empört diese soziale Kälte. „Die Gesellschaft muss alle jene unterstützen, die Kindern ein Zuhause geben. Aber das Land macht genau das Gegenteil. Jeder Unterbringung in einer Einrichtung würde ein Mehrfaches von dem Pflegegeldsatz von 510 € kosten.“

Darmann fordert LHStv Prettner auf, diesen Missstand so rasch wie möglich zu beenden. „Wenn nötig muss auch das Kärntner Kinder- und Jugendhilfegesetz so geändert werden, dass auch allen Angehörigen, denen das Gericht die Obsorge für ein Kind zuspricht, das monatliche Pflegegeld des Landes ausgezahlt werden kann“, betont er abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:
FPÖ Kärnten
0463/56 404

Seitenaufrufe: 31

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

Kommentar von Gerhard Männl am 11. März 2018 um 7:22am

dass gerade die SPÖ über Kleine, deren "Fall" eh nie so richtig in die Medien kommen wird, fährt, entbehrt nicht eines gewissen Sarkasmus.

"Einzelfälle" interessieren eben nicht - und Kaiser fuhr ein fulminantes Wahlergebnis ein.

Dr. Karl Lueger fiel in Ungnade, weil er meinte: "Wer ein Jud ist, bestimme ich."

Heute gilt: "Wer ein Einzelfall ist, bestimmen wir."

Auch nicht viel besser. 

Solche seltsamen Entscheidungen haben nichts mit Gesetzesvollzug oder Sparmaßnahmen zu tun. 

© 2018   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen