Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 19. 1 Antwort

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

http://www.xn--sterreich-z7a.at/chronik/Frau-41-erschoss-sich-vor-F...

Offenbar handelt dieser Artikel von einer unserer Mitstreiterinnen Angela K, die sich erschossen hat. Schwanger und überfordert in einer Kurzschlusshandlung. Genaueres weiß man nicht. Ich poste, wann die Beerdigung ist.

Eine Tragödie spielte sich Samstagabend vor einem Fastfood-Lokal beim Rivergate ab.

Wien. Samstagnachmittag blieb einigen Gästen des McDonald‘s Restaurants im Einkaufscenter Rivergate in Wien-Brigittenau der Bissen im Hals stecken: Sie schreckten gegen 16.20 Uhr durch einen Schuss auf.

Eine 41-Jährige Wienerin hatte sich auf tragische Weise selbst gerichtet. Sie zog eine Pistole aus der Tasche, setzte die Waffe am Bauch an und drückte ab. Die Frau brach blutüberströmt zusammen und war – laut Polizei – auf der Stelle tot. Die Waffe wurde sichergestellt, die Ermittlungen laufen.

erstellt am 27. September 2015, 15:35

Seitenaufrufe: 193

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

Kommentar von Gerhard Männl am 30. September 2015 um 3:51pm

Angie

Geschockt reagierten Augenzeugen, als sich am Samstagnachmittag eine Frau auf offener Straße vor dem McDonald’s im Rivergate am Handelskai (Brigittenau) erschoss, ÖSTERREICH berichtete. Jetzt wurden die schrecklichen Details der Tragödie bekannt.
Susanne M. (41, Name geändert) war keine Unbekannte in Wien. Seit Jahren leitete sie einen Opferschutz-Verein, kümmerte sich um sexuell missbrauchte Frauen, kämpfte für diese bei der Justiz, wollte die Täter vor Gericht sehen. Sie trat auch für Kinderschutzrechte ein, äußerte sich im Fernsehen in Diskussionen zu dem brisanten Thema.

Dieses Engagement aber schien Susanne M. immer stärker aufgerieben zu haben. Selbst ein früheres Opfer sexueller Gewalt verzweifelte sie an der Ohnmacht von Opfern und haderte zunehmend mit der österreichischen Justiz. Sie unterstellte den Strafverfolgern eine zu lasche Vorgehensweise.

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen