Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

gestern zeigte 3 sat wieder einmal auf, wie fatal unser Rechtssystem sein kann

Nach der Scheidung - Kinder brauchen Kontakt / Familienpsychologisc...

Irgendwie ist es zum Verzweifeln. Jeder normale Denker (und auch jede normale Denkerin) weiß und sagt, wie verheerend die Familienrechtsprechung ist - und die Familiengerichte sprechen weiter Unrecht

Egal, wie viele auf der Strecke bleiben.

Dabei sollte man annehmen dürfen, dass der Staat Steuermitteln nicht wissentlich ver(sch)wendet, um Kindern zu schaden!

Es hat lange gedauert, bis die Gefahr durch den Islamismus Realität werden durfte. Dabei warnten hier Behörden schon lange, bevor die Politik erste Anzeichen, endlich mit dem Vertuschen der Katastrophe aufzuhören, zeigte.

Die Katastrophe mit dem staatlichen Umgang mit Scheidungskindern ist weniger spektakulär. Dafür aber wesentlich folgenreicher. Die soziale Lawine der "entwurzelten Trennungskinder" wird immer mächtiger und beginnt an den Grundfesten des Sozialstaats zu rütteln.

Die Jugendwohlfahrtsbehörden werden nie vor dem falschen Umgang mit Trennungskindern warnen. Sie müssten dann vor sich selbst warnen. Und die Familiengerichte werden nie den falschen Umgang anklagen. Sie müssten dann sich selbst anklagen.

Wer Krebs bekommt, oder MS, oder eine andere schwere Krankheit, kann auch niemanden klagen.

Krankheit ist Schicksal.

Wer in die Mühlen der Familiengerichte und der Jugendwohlfahrt gerät, kann ebenso wenig klagen.

Familienrechtsverfahren sind Schicksal.

Die Trennung ist selbst verschuldet; und wenn auch nur durch die falsche Partnerwahl.

Der staatliche Umgang mit den Opfern der Trennung ist nicht selbst verschuldet.

Dem ist frau und man einfach ohnmächtig ausgeliefert.

Seitenaufrufe: 66

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen