Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

Inobhutnahmen von deutschen Kindern in Polen nehmen zu. Teil 2

Sonntag 8. Dezember 2013 | 11:36

Beschreiben Sie es uns, wie der Vorgang abläuft!

Denunziation (schriftlich/telefonisch/mündlich), Polizei und Jugendamt kommen, sie holen das/die Kind/er von der Schule, vom Gericht, von Zuhause, vom Krankenhaus und… die Hölle beginnt für die Kinder und für die gesamte Familie. Das ist nur ein Satz hier. Dahinter verbergen sich Jahre des Leids, unendlich viele Tränen, Selbstmorde, unglaubliche Tragödien.

Wieviel polnische Kinder werden jedes Jahr polnischen Familien weggenommen?

Im letzten Jahr hat das Jugendamt 40.200 Kinder aus Familien weggenommen. Fünf bis sieben Prozent davon waren polnische Kinder. Die Dunkelziffer ist jedoch groß, da die deutschen Behörden auch bei einigen polnischen Kindern behaupten, dass es deutsche Kinder seien, auch wenn die Kinder und deren Eltern nur die polnische Staatsangehörigkeit besitzen.

Wie viele deutsche Kinder?

Es dürfte sich um 36.000 im letzten Jahr handeln.

Deutsche Familien bekommen keine Kinder mehr. Trägt das Jugendamt und die deutsche Familienpolitik eine Verantwortung für die niedrigen Geburtszahlen? Wieso?

Weil die Eltern einfach Angst haben, hier in Deutschland und in Österreich Kinder zu bekommen, die vom Jugendamt dann gestohlen werden. Die Angst ist hier in Deutschland spürbar. Außerdem hatten die Deutschen schon traditionsmässig die Neigung, sehr wenige Kinder – wenn überhaupt – zu haben.

Inwiefern gefährdet die Jugendamtspolitik die friedliche Stimmung der Gesellschaft?

Es kann jederzeit zu Akten von Selbstjustiz, zu Übergriffen auf Jugendämter, zu Attentaten auf die Aktivisten der Jugendämter und der ganzen sogenannten Scheidungsindustrie kommen. Die Unzufriedenheit des Volkes wächst. Ein kleiner Funke reicht, und es kann zu einer Explosion kommen.

Was sind die Konzequenzen dieser heutigen Politik in Deutschland?

Imageverlust für Deutschland, die NS-Zeiten kommen näher. Es stellt sich heraus, dass die Menschenrechte nicht nur in Kuba, Nordkorea oder China verletzt werden, sondern auch sehr stark im Zentrum vom Europa – eben hier in Deutschland. Deutschland entpuppt sich als kein freies Land, eher als eine Diktatur, wo das Volk und die Familien unterdrückt sind. Und wir, die hier als Gäste, Flüchtlinge, Migranten hergekommen sind, wurden angelogen, da man uns ein normales, freies Land vortäuschte. Sonst hätten wir uns nie in diesem Lande niedergelassen, da die Wahrheit über Deutschland sehr düster aussieht…

Was ist überhaupt das Ziel dieser Politik?

Ziel ist eindeutig die Germanisierung möglichst vieler Kinder in Deutschland. Die deutsche Politik hat wahrscheinlich noch nicht begriffen, dass der gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Schaden für das Treiben des Jugendamtes für Deutschland sehr groß sein wird und dies sich langfristig nicht auszahlen wird. Man erzieht hier schwache Generationen, die nicht wissen, wie eine Familie aussieht… Dazu eine korrupte Konsumgesellschaft, die leicht von den Machthabern zu manipulieren ist. Es soll also alles so weiter laufen, wie es läuft. Was übersehen wird, ist der Hass der ausländischen Mitbürger gegen Deutschland. Der wächst. Hass für die Erniedrigungen, zerstörte Familien, Kindheit, nationalen Stolz, germanisierte Kinder… Deutschland hat eine besondere Gabe, die eigentlich kein anderes Land hat: durch diese Verachtung, Feindlichkeit, die man hier erfährt, werden Menschen, die aus verschiedensten Gründen nach Deutschland kamen, statt zu Freunden zu Feinden gemacht – grob gesagt. Deutschland wird dafür international immer mehr isoliert. Und dass das eigene Volk aus Deutschland flieht, um eigene Familien vor dem Ungetüm des Jugendamts zu retten, ist sehr sympthomatisch und kann bald eine Lavine der Flucht aus Deutschland entfesseln.

Ist Ihr Verband eine Hoffnung auf die letzte Chance für deutsche Familien?

Zur Zeit sieht alles danach aus. Unsere Institution ist laut unserer Satzung daran gehalten, überall dort, wo wir Diskriminierung feststellen, zu helfen. Wir sind ein Verband, dem mehreren Nationalitäten angehören wie z.B: Amerikaner, Australier, Franzosen, Juden, Tunesier, Engländer, Russen, Usbeken, Kasachen, viele Deutsche und natürlich – die meisten – Polen. Wir helfen Menschen und werden ihnen immer helfen, ihre Familien und ihre Kinder zu haben. Wir wissen genau, was für Misstände in Deutschland und Österreich Gang und Gebe sind. Keiner wird uns etwas vortäuschen. Hier werden die Grundrechte der Menschen von einer berüchtigten Organisation aufs Schärfste verletzt. Wir dürfen nie vergessen, dass das Jugendamt in den Jahren 1939-1945 uns Polen schätzungsweise zirka 200.000 Kinder raubte und zur Germanisierung in das Dritte Reich schickte… Nur zirka 20.000 hat man nach dem Krieg wiedergefunden und repolonisiert. Und die restlichen 180.000? Ihre Akten wurden im Jahre 1952 vom Innenministerium verbrannt, damit man alle Spuren verwischt… Das haben wir Polen den Deutschen und Österreichern nie vergessen. Was man mit meinen Kindern getan hat, ist genau das Gleiche wie in der Nazi-Zeit! Das bedeutet klar, dass sich hier wenig geändert hat – vielleicht nur das, dass keine Uniformen der SS und Gestapo mehr getragen werden? Wir werden immer für die Menschen und die Würde der Menschen und die Menschenrechte da sein und helfen. Denn die Würde der Menschen ist unantastbar – was in Deutschland und Österreich schon längst vergessen wurde.

Seitenaufrufe: 53

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen