Forum

Liste Pilz/Stern: Steirische Landesregierung sollte im Fall Janka auf Verjährung verzichten!

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Aug 7. 1 Antwort

Es wäre ganz lieb von allen Menschen/Freunden das mein Anliegen auf allen Internets Blattformen "Server" verbreitet Wirt und vielleicht kann mich der eine oder andere unterstützen für das…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell Jun 3. 7 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons Mai 21. 0 Antworten

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Grobe Fahrlässigkeit eines Jugendamt und Menschenrechtsverletzung

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Feb 8. 12 Antworten

Wen ich das Wort Jugendamt in meinen Mund nehme bekomme ich ein Gefühl des Unbehagens des Grauens des verlassen sein. Ein Gefühl das sich kein Mensch auf Erden vorstellen kann.1966 Ein Baby das als…Fortfahren

Ist sexueller Missbrauch Bestandteil unserer Kultur?

Zumindest Indizien gibt es genug dafür

Neuer Missbrauchsskandal an britischen Ordensschulen

Ein neuer Missbrauchsbericht erhebt schwere Vorwürfe gegen zwei vom Benediktinerorden geführte Schulen in Großbritannien. Über 40 Jahre hinweg seien an den Einrichtungen Ampleforth in der Grafschaft North Yorkshire und Downside in Somerset Kinder sexuell missbraucht worden, heißt es in dem gestern von der unabhängigen staatlichen Untersuchungskommission (IICSA) veröffentlichten Bericht.

Die jüngsten Opfer seien sieben Jahre alt gewesen. Die Untersuchung stützt sich laut Kathpress unter anderem auf Aussagen von Betroffenen. In beiden Institutionen habe es eine „Kultur der Akzeptanz“ und eine „eklatante Offenheit“ von missbräuchlichem Verhalten gegeben, heißt es.

Lange vertuscht

Viele Täter hätten ihre sexuellen Interessen nicht vor den Kindern versteckt. Opfer seien vor den Augen ihrer Mitschüler missbraucht worden. Die Vorwürfe reichen den Angaben zufolge bis in die 1960er Jahre zurück und umfassen ein „breites Spektrum“ an Missbrauch, zum Teil mit sexuellem oder sadistischem Charakter.

Der Ruf der Schule habe stets Vorrang vor dem Schutz der Kinder gehabt, heißt es weiter. „Ampleforth und Downside versuchten jahrzehntelang, der Polizei und den Sozialdiensten keine Informationen über sexuellen Missbrauch von Kindern zu geben“, so der Leiter der Untersuchung, Alexis Jay. Im Gegenteil seien beide Schulen bemüht gewesen, die Vorwürfe zu vertuschen, auch nach Einführung neuer Aufklärungs- und Präventionsstandards im Jahr 2001.

Insgesamt zehn Personen, darunter auch Ordensbrüder, seien in der Vergangenheit wegen Missbrauchs verwarnt oder verurteilt worden. Der Bericht geht jedoch noch von einem wesentlich höheren Ausmaß von Übergriffen aus.

Seitenaufrufe: 26

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

Kommentiert von Herbert Fürdank-Hell gestern

In den nächsten Tagen gibt es dann den nächsten Bericht aus Pennsylvania. Und das was man da so im Vorfeld liest deutet auf die nächste Watsch´n für die Kirche hin!

.                          "Der Bericht werde traurig und tragisch ausfallen, ...."

https://www.kathpress.at/goto/meldung/1663302/us-bischof-erwartet-n...

Kommentiert von Herbert Fürdank-Hell am Sonntag

Hier geht es zum Bericht Ampleforth and Downside (English Benedictine Congregation case study): https://www.iicsa.org.uk/key-documents/6583/view/Ampleforth%20and%2...

© 2018   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen