Forum

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Jungendämter scheinen immer dort zu amtshandeln, wo sie nicht gebraucht werden - und dort, wo sie gebraucht werden, nicht zu amtshandeln

Bild

Killer-Vater hält sich bei ​Anklage-Verlesung Ohren zu

Der Industrie-Reiniger (geschieden, vier Kinder aus erster Ehe) warf am 14. Mai 2016 im Kokain-Rausch seine kleine Tochter Senna (†, zwei Monate) aus dem zweiten Stock eines Mietshauses in der Kantstraße in Frankenthal.

Das Baby starb an einem Schädel-Hirn-Trauma. Zuvor hatte der 32-Jährige Sennas Mutter Jesmira S. (20) und seine Tochter Joana (6) schwer mit dem Messer verletzt.

Seitenaufrufe: 167

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

Kommentar von thomas tiroch am 24. November 2016 um 5:36pm

Da sich die sOZIALARBEITERINNEN SELBER KEINER GEFAHR AUSSETZEN WOLLEN suchen sie sich die aus von denen sie denken das KEINE Gefahr ausgeht

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen