Forum

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

eine "Mutter" fährt ohne Fsch, häuft 16.000,-- Verwaltungsstrafe an, und trifft auf Verständnis

Kinder brauchen solche Mütter. Unbedingt. Im Interesse des Kindeswohls. 

Im Interesse der Publicity, im Herbst sind Wahlen!! Die Bilanz schaut eh nur "suboptimal" aus

Zeitgleich unterstützen die Jugendämter, dass Kinder von Eltern, die nicht ohne Fsch fahren und unbelehrbar 16.000,--

an Verwaltungsstrafen anhäufen, entfremdet werden!!

Wer kein Geld hat und trotzdem 16.000,-- an Verwaltungsstrafen anhäuft, hat Probleme, die zumindest eine intensive Untersuchung, ob sich die Person überhaupt um ein Kind kümmern kann, erfordern.

Darf Brauner überhaupt 8.000,-- an Straferlass in diesem Fall so mir nichts dir nichts ihr nichts aussprechen? Aus welchen Gründen? Es zeigt sich wieder, die Wiener Regierung braucht keine §§, die weiß was richtig ist. Fragt sich nur für wen? 

heute.at

Dieser Denkzettel für Strafzettel bringt zwei Menschen zur Verzweiflung: die alleinerziehende Wienerin Angie F. (30) und ihren kleinen Sohn (4). Denn seit 4. August weint der Bub um seine Mama, die für den Fehler ihres Lebens büßt. In "Ersatzarrest" muss sie nicht bezahlte Organmandate absitzen – insgesamt 16.000 Euro!

Angie F. besitzt nicht einmal einen Führerschein, weil sie die Fahrschule 2013 wegen Geldsorgen abbrechen musste. Da aber hatte sie schon ein 16 Jahre altes Auto gekauft. Das stand seither – ohne Parkpickerl – in Ottakring.

Im täglichen Existenzkampf hat die Wienerin eine Flut von Strafen verdrängt – bis drei Polizisten sie abholten. Bestürzt ersuchte ihr Bekannter Herbert B. den Bundespräsidenten um ein gutes Wort. Der antwortete, sein Gnadenrecht umfasse nur Straftäter, nicht aber Parksünder.

Dafür signalisiert das Büro der zuständigen Stadträtin, Renate Brauner, rasch Hilfsbereitschaft: Wenn Angie F. die Hälfte ihrer Strafen erlegt, darf sie sofort zu ihrem Kind. Wenn nicht, bleibt sie sechs Wochen in Arrest – und findet dann offene Ohren für Raten.

Die junge Mutter will auch Sozialarbeit anbieten. Nicht unbedingt als Parksheriff, dabei sind die besonders eifrig: Vor Kurzem lag ein Wiener tot in seinem Auto – Herzinfarkt! Die Leiche wurde erst nach zwei Tagen entdeckt – mit Parkstrafen hinter den Scheibenwischern!

Wenn man bedenkt, dass das Jugendamt Kinder aus bestens funktionierenden Familien (auch gewaltsam) abnimmt, dann fallen mir nur mehr 2 Lösungen ein:

Entweder sind die Jugendämter kriminell oder total vertrottelt. 

Eines ist mM aus vielen Fällen ersichtlich: Jugendämter stehen gerne auf der Seite von Gestrandeten aus Selbstverschulden und bekämpfen lieber Brave, die Kinder ein positives Umfeld bieten könnten. Das lässt für mich den Schluss zu, dass bei der Wahl des Personals der Jugendämter eigenwillige Kriterien maßgeblich sein dürften, wodurch es zu einer Art Negativauslese kommen dürfte.

Seitenaufrufe: 101

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen