Forum

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 17 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 1 Antwort

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 7 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 1 Antwort

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

http://www.tz.de/muenchen/stadt/ludwigsvorstadt-isarvorstadt-ort433...

München - Trauriger Einsatz für die Bundespolizei: Im ICE Richtung München ist eine Frau offenbar berauscht und verwirrt. Die Polizei betreut den Buben und begleitet beide nach München. Dort nimmt das Jugendamt das Kind in Obhut.

Armer kleiner Lukas (15 Monate; Name geändert). Was wird nur aus Dir werden? Eine ganze Zugbesatzung, mehrere Fahrgäste und die Münchner Bundespolizei sorgten sich am Mittwoch um den kleinen Knaben, der mit seiner Mutter (24) von Berlin ins Allgäu reisen sollte. Schon beim Einsteigen in Berlin war Reisenden aufgefallen, dass die junge Frau stark benommen wirkte - ebenso wie der Mann, der Mutter und Kind zum ICE gebracht hatte. Auch die Zugbegleiter beobachteten mit Sorge, dass der Oberkörper der Frau im Sitzen völlig unkontrolliert hin und her schwankte und sie das Kind in ihren Armen kaum noch halten konnte. Um 15 Uhr - der Zug fuhr mittlerweile auf der Höhe von Jena - bat eine Zugbegleiterin einen mitreisenden Bundespolizisten (28) um seine Einschätzung.

Der bestätigte den Eindruck, dass die Frau vermutlich unter starken Tabletten oder sonstigen Substanzen stand und nicht mehr wusste, wo sie war. Unter diesen Umständen nahm die Zugbegleiterin den kleinen Lukas einfach auf den Arm, verpasste ihm eine frische Windel und versuchte, ihn ein wenig abzulenken. Der Bundespolizist behielt die Frau im Auge, die mittlerweile in einen Dämmerschlaf gefallen war. Dass Lukas nicht bei ihr war, schien sie gar nicht mehr zu merken.

In München nahm die Bundespolizei die Frau und das Kind in Empfang. Ein Beamter - selbst zweifacher Vater - nahm den Kleinen auf den Arm. Lukas weinte ein bisschen, beruhigte sich aber bald und freundete sich mit den Polizisten an. Die Mutter schlief sich auf der Wache aus und konnte abends wieder gehen - allerdings ohne Lukas. Die Bundespolizisten hatten vorsichtshalber das Jugendamt verständigt. Dort wird jetzt geklärt, ob die Frau in der Lage ist, für das Kind zu sorgen.

Seitenaufrufe: 38

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2021   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen