Forum

Ueber Machtmissbrauch und Behoerdenwillkuer durch das Jugendamt Salzburg-Umgebung

Gestartet von Michael Krammer. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 15. 1 Antwort

Liebe Gemeinde, angesichts des anhaltenden und himmelschreienden Unrechts ausgehend von gewissen Mitarbeitern des Jugendamts Salzburg-Umgebung, habe ich mich dazu entschlossen, die Parteilichkeit,…Fortfahren

Familien Gerichts Hilfe das kann doch nicht sein

Gestartet von Kristina Buri. Letzte Antwort von Kristina Buri Jun 2. 19 Antworten

Also die Kinder von meine Lebensgefährte worden zu uns von die Mutter übersiedelt so wollte es Gericht und wir auch. Die Mutter Luiza Y. Aus Wien eine judin hat die Kinder vernachlässig. Sie hat auch…Fortfahren

Jugendamt

Gestartet von Christa Gonter. Letzte Antwort von Christa Gonter Apr 26. 18 Antworten

Wegen falsche Berichte von Jugendamt und Falsches Gerichtliches Gutachten bekomme ich mien Enkelkind nicht mehr zurück .Hatte es ein Jahr bei mir :MIt 1 Jahr wurde die kleine (gerade munter geworden…Fortfahren

Grobe Fahrlässigkeit eines Jugendamt und Menschenrechtsverletzung

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Gerhard Männl Feb 28. 9 Antworten

Wen ich das Wort Jugendamt in meinen Mund nehme bekomme ich ein Gefühl des Unbehagens des Grauens des verlassen sein. Ein Gefühl das sich kein Mensch auf Erden vorstellen kann.1966 Ein Baby das als…Fortfahren

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/vorarlberg/Manuel-1-tot-Schw...

Der Vater des verstorbenen Buben erhebt schwere Vorwürfe gegen die Jugendwohlfahrt.
Dass Manuels Teenagermutter eine noch relativ instabile Persönlichkeit sein dürfte, zeigt sich schon an dem Umstand, dass sie nach der Geburt eine Zeit in einer Mutterkind-Einrichtung in Feldkirch untergebracht war. Andere Schützlinge beschreiben sie als nett, aber naiv und beeinflussbar.

Freunde des 18-jährigen Kindsvaters, der von Manuels Mutter getrennt lebt, berichten empört davon, dass er unzählige Male bei der Jugendwohlfahrt auf der Bezirkshauptmannschaft war und die Behörde über mehrere fahrlässige Aktionen seiner Ex-Freundin im Umgang mit seinem Sohn informiert hat. Doch der Kinds­vater wurde abgewimmelt, weil kein Grund zur Annahme einer Kindeswohlgefährdung vorliegen würde. Die Freunde klagen an: „Muss immer etwas passieren, damit die Behörden endlich aufwachen! Manuel könnte noch leben, wenn man rechtzeitig reagiert hätte.“

(kor)

Bub starb an Hitzschlag
Das unfassbare Todesdrama im Bezirk Bludenz spielte sich zu Mariä Himmelfahrt ab. Die 17-jährige Mutter des Buben, die mit ihrem neuen Freund über das verlängerte Wochen­ende in der Steiermark bei Verwandten gewesen war, kam nach einer langen Autofahrt bei der Adresse des 20-Jährigen in Nenzing an.

Dennoch ließen die junge Frau und ihr Lover (Namen der Redaktion bekannt) den kleinen Manuel im Auto zurück – weil das Kind eingeschlafen war und sie es nicht aufwecken wollten. Dann legten sich die beiden nieder und schliefen ein.

Erst Stunden später wachten die Teenager-Mama und ihr Freund wieder auf; der 20-Jährige, der offenbar noch bei seinen Eltern lebt, lief zum Auto, das in einer Seitenstraße stand. Deshalb hatte auch niemand bemerkt, dass Manuel im Pkw, der sich im Innenraum auf mindestens 70 Grad aufgewärmt haben musste, qualvoll gestorben war. Der Bub ist an der Hitzeeinwirkung gestorben.

Gegen die 17-Jährige und ih­ren Freund wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

(kor)

Seitenaufrufe: 31

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2017   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen