Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

„Mutter schaukelte Sohn 44 Stunden lang – er starb auf der Schaukel“

http://www.focus.de/panorama/welt/autopsie-veroeffentlicht-dreijaeh...

Es war ein grausiger Fund, den die Polizei von Maryland Mitte Mai auf einem Spielplatz machte: Auf einer Schaukel saß ein toter Junge, daneben seine Mutter. Nach wochenlangen Ermittlungen ist nun eine Autopsie veröffentlicht worden - samt einiger verstörender Details.

Der 22. Mai wird der Polizei von Maryland wohl länger im Gedächtnis bleiben: An diesem Tag finden einige Beamte einen Dreijährigen tot auf einer Spielplatz-Schaukel - daneben seine Mutter. Anwohner hatten sie gerufen, die Frau hatte ihr Kind ungewöhnlich eine ganze Nacht lang geschaukelt.
Wochenlang gab es keine konkreten Ergebnisse zu der Todesursache des Dreijährigen, der in der Kleinstadt La Plata gefunden wurde. Nun wurde der Fall offiziell als Tötungsdelikt eingestuft, wie „Wbaltv“ auf seiner Seite berichtet.
Als der Junge auf die Schaukel gesetzt wurde, habe er noch gelebt. Doch dann sei er an Dehydration und Unterkühlung gestorben, wie die Seite unter Berufung auf eine Autopsie schreibt. Der Polizei-Bericht enthält zudem einige verstörende Details: Offenbar saß der Dreijährige bereits zwei Tage lang auf der Schaukel, ehe ihn die Polizisten fanden. Am 20. Mai sei der Dreijährige auf den Spielplatz gebracht worden, am 22. Mai wurde schließlich sein Tod festgestellt, heißt es in einem Statement des Sheriff-Büros.
Mutter hatte psychische Probleme
Die Beamten ermitteln derweil weiter, heißt es auf der Seite. Erst nach Abschluss der Untersuchungen könne gesagt werden, wer für den Tod des Jungen verantwortlich ist.
Bereits zuvor waren einige Details über die 24-jährige Mutter bekannt geworden: Sie soll psychisch krank gewesen sein, weshalb der Vater versuchte, das Sorgerecht für den Jungen zu bekommen – vor Gericht aber scheiterte.

Seitenaufrufe: 87

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

Kommentar von Gerhard Männl am 4. Juli 2015 um 10:37am

"Details über die 24-jährige Mutter bekannt geworden: Sie soll psychisch krank gewesen sein, weshalb der Vater versuchte, das Sorgerecht für den Jungen zu bekommen – vor Gericht aber scheiterte."

wie viele Kinder müssen noch einen grausamen Tod erleiden, dass sich die Gerichte besinnen?

Man kann zur Not damit leben, dass Richter Narren sind, aber Kinder sterben auch weiterhin, wenn die Narrenfreiheit nicht endlich beendet wird.

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen