Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

https://diepresse.com/home/panorama/wien/5633317/Mutter-Toechter-in...

Nach dem Fund dreier weiblicher Leichen in einem Floridsdorfer Gemeindebau stellt sich heraus: Die Mutter und ihre beiden Töchter sind verhungert.

Facebook
E-Mail
Twitter
2
mal geteilt
Drucken
Vorlesen
Kommentieren

Eine 45-jährige Frau und ihre 18-jährigen Töchter, Zwillinge, verhungern in der eigenen Wohnung – in einem Gemeindebau in Wien-Floridsdorf.
Eine 45-jährige Frau und ihre 18-jährigen Töchter, Zwillinge, verhungern in der eigenen Wohnung – in einem Gemeindebau in Wien-Floridsdorf. – (c) APA/HANS KLAUS TECHT
 0 Kommentare Von Manfred Seeh
23.05.2019 um 18:04

Wien. Eine 45-jährige Frau und ihre 18-jährigen Töchter, Zwillinge, verhungern in der eigenen Wohnung – in einem Gemeindebau in Wien-Floridsdorf. Wie kann so etwas geschehen? Zuletzt hatte noch niemand eine abschließende Antwort auf diese Frage; als wahrscheinlichste Ursache kommt wohl eine psychische Erkrankung der Mutter in Betracht.
Rückblende: Am Dienstag melden sich Bewohner des Gemeindebaus in der Werndlgasse bei der Polizei. Ihnen kommt der Geruch, der aus einer bestimmten Wohnung dringt, verdächtig vor. Tatsächlich: In der Wohnung werden drei Leichen gefunden. Jene der 45-jährigen Mutter und ihrer Zwillingstöchter. Nichts deutet auf ein Gewaltverbrechen hin. Die Toten weisen keine Spuren äußerlicher Einwirkung auf.

Am Donnerstag gab Polizeisprecher Patrick Maierhofer bekannt, dass die Obduktion zu einem dramatischen Ergebnis gekommen sei: Tod durch Verhungern. Eine erste toxikologische Untersuchung habe keine Hinweise auf Vergiftungen erbracht. Genauere Untersuchungen würden noch vorgenommen. Klar ist laut Polizei aber auch: In der Wohnung wurden keinerlei Lebensmittel gefunden. Als Todeszeit gilt Ende März, Anfang April.

Seitenaufrufe: 9

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen