Forum

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Feb 11. 1 Antwort

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Grobe Fahrlässigkeit eines Jugendamt und Menschenrechtsverletzung

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Feb 8. 12 Antworten

Wen ich das Wort Jugendamt in meinen Mund nehme bekomme ich ein Gefühl des Unbehagens des Grauens des verlassen sein. Ein Gefühl das sich kein Mensch auf Erden vorstellen kann.1966 Ein Baby das als…Fortfahren

Jugendamt

Gestartet von Christa Gonter. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Jan 22. 26 Antworten

Wegen falsche Berichte von Jugendamt und Falsches Gerichtliches Gutachten bekomme ich mien Enkelkind nicht mehr zurück .Hatte es ein Jahr bei mir :MIt 1 Jahr wurde die kleine (gerade munter geworden…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 30. Okt 2017. 4 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

NEOS für besseren Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Gewalt

https://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAHR_2018/PK0037/index.shtml

Wien (PK) – Große Defizite im Bereich des Gewaltschutzes von Kindern und Jugendlichen orten die NEOS. Abgeordneter Douglas Hoyos-Trauttmansdorff weist in der Begründung des Entschließungsantrags ( 47/A(E)) u.a. darauf hin, dass im Jahr 2016 allein in Wien 5.990 Kinder indirekt von Gewalt betroffen waren, da sie in einer Familie lebten, in der Gewalt ausgeübt wurde. Der umfassende Forderungskatalog der NEOS zielt daher - im Sinne der Umsetzung der sogenannten Istanbuler Konvention - auf eine adäquate Betreuung und Versorgung von Kindern und Jugendlichen, die Opfer oder Zeugen (häuslicher) Gewalt wurden. Auch bei kontra­diktorischen Einvernahmen muss auf kinderspezifische Bedürfnisse eingegangen werden, unterstreicht Hoyos-Trauttmannsdorff, der diesbezüglich auch für eine Ausweitung des Opferbegriffs eintritt. Außerdem sollen Module der Gewaltprä­vention und des Gewaltschutzes in der richterlichen und staatsanwältlichen Ausbil­dung verankert werden. Dringend notwendig seien auch eine Erhöhung der finanziellen und personellen Ressourcen in der Kinder- und Jugendhilfe, die verpflichtende Implementierung von Gewaltschutzkonzepten sowie die Einführung bundesweit einheitli­cher Ausbildungs- und Qualitätsstandards. (Schluss) sue

Seitenaufrufe: 5

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2018   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen