Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 19. 1 Antwort

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Ohrfeigen, Prügel und Kopfnüsse in Ludwigsburger Heim

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/Jahrzehn...

Ehemalige Heimkinder eines früheren Kinderheims in Ludwigsburg-Hoheneck haben bestätigt, dass sie jahrzehntelang ständiger Gewalt und seelischer Grausamkeit ausgesetzt worden sind.

Die ehemaligen Heimkinder des Kinderheims St. Josef sind nicht die einzigen, die jetzt dem SWR bestätigt haben, dass sie jahrzehntelang ständiger Gewalt, Misshandlung und seelischer Grausamkeit ausgesetzt waren.

Auch eine ehemalige Praktikantin, die von August 1974 bis Juli 1975 im Kinderheim St. Josef arbeitete, bestätigte gegenüber dem SWR den besonders lieblosen Umgang mit den Kindern. Sie meldete ihre Eindrücke sowohl dem Jugendamt Ludwigsburg als auch dem Caritasverband Stuttgart.

Ahnungsloses Jugendamt
Mit beiderseitigem Einverständnis sei das Kinderheim St. Josef 1992 geschlossen wurden. Die Gründe hierfür seien Überforderung, ein weltfremder Erziehungsstil und Personalengpässe gewesen. Das Jugendamt Ludwigsburg will nichts von systematischer physischer und psychischer Gewalt gewusst haben, so der ehemalige Jugendamtsleiter in Ludwigsburg, Roland Stäbler.

Untersuchung der Misshandlungsvorwürfe
Das unabhängige Münchner Institut IPP, das bereits den Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule aufklärte, soll jetzt die Misshandlungsvorwürfe im katholischen Kinderheim St. Josef untersuchen. Mögliche Opfer und Zeitzeugen können sich beim IPP melden. Das Kinderheim St.Josef wurde mit dem Kloster in Ludwigsburg-Hoheneck 1930 erbaut und von Schwestern des Karmelitinnen-Ordens geführt.

Seitenaufrufe: 63

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen