Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota Aug 5. 0 Antworten

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

https://www.tonight.de/news/aktuelles/england-paar-vergiftet-baby-u...

Von News-Redaktion | erstellt am: 15.03.2019
Diese Geschichte macht sprachlos. Ein Paar aus England wird beschuldigt, das eigene Baby erst brutal misshandelt und anschließend auf perfide Art und Weise ermordet zu haben. Als ihr Kind starb, soll die Mutter mit ihrem Freund gescherzt und mit einem Smartphone herumgespielt haben.

Die 26 Jahre alte Abigail Leatherland und ihr Freund, der 31 Jahre alte Thomas Curd, sollen das Baby vergiftet haben, um zu vertuschen, dass sie das Baby zuvor körperlich misshandelt hatten. Das berichtet die britische Tageszeitung "Daily Mail".

Dem Bericht zufolge wurde die kleine Eve kurz vor ihrem Tod mit einem Schädelbruch, gebrochenen Rippen und einer gerissenen Leber in eine Klinik eingeliefert. Doch für das erst 22 Monate alte Baby kam jede Hilfe zu spät. "Sie sah wie tot aus. Sie war sehr blass und ich bemerkte Blutergüsse um die Windel herum. Die Blutergüsse sahen ein paar Tage alt aus", wird eine Rettungsassistentin zitiert.

Medikament in Baby-Fläschchen: Putzfrau soll zwei Babys in Kinderkrippe vergiftet haben
Medikament in Baby-Fläschchen
Putzfrau soll zwei Babys in Kinderkrippe vergiftet haben
Zum Artikel »

Beim Versuch, das Mädchen wiederzubeleben, ließ sich ihr Kiefer nur schwer öffnen. Die Gliedmaßen des Kindes sollen zudem bereits steif gewesen sein. Eve wurde sofort auf die Intensivstation gebracht. Dort kämpften die Ärzte um ihr Leben. Die Mediziner hielten das Paar mit informationen zum Gesundheitszustand der Kleinen auf dem Laufenden, doch das Interesse hielt sich bei dem Pärchen in Grenzen.

Als die Ärzte ihnen mitteilten, dass sich das Kind in einem kritischen Zustand befindet, sollen sie nur gefragt haben, ob sie eine Zigarette rauchen können. Bei Tod der Kleinen sollen sie gerade miteinander gescherzt und mit ihren Smartphones herumgespielt haben.

Der Fall wird derzeit vor Gericht verhandelt. Die beiden Erwachsenen stehen vor dem Truro Crown Court in Cornwall, ihnen werden Mord und grob fahrlässige Tötung vorgeworfen. Beide bestreiten die Taten. Sie sagten beide aus, dass sie nicht für die Verletzungen der kleinen Eve verantwortlich seien und sie auch nicht mit Codein vergiftet hätten. Ein Urteil wird in Kürze erwartet.

Seitenaufrufe: 32

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen