Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 19. 1 Antwort

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

http://www.rechtsanwaltbergmann.com/meine-schriften/

Meine Schriften
Letzte Beiträge

Die Stellung von PAS in der deutschen Rechtsprechung Referat vom 28.03.2015 in Wien
• Die Rolle des Kindeswohls im Familiengerichtsverfahren, Vortrag am 31.8.1985 im Rahmen des Symposion "Gescheiterte Ehen - Gescheiterte Kinder "des Hartmannbundes in Mönchengladbach,

• Das Betreuungsgesetz: Persönliche Betreuung statt Entmündigung, in: Deutsches Ärzteblatt, Heft 23/1991, S. 2044 ff,

• Das neue Betreuungsrecht, in: Neue Justiz, Heft 3/1992, S. 104 ff,

• Der Richter - Staatlich bestellter Wächter über das Wohl von Kindern? in: Paten, Heft 2/94, S. 26 ff,

• Pflegekinder/Adoptivkinder und ihre Eltern - rechtlos, oder? Fachvortrag am 27.4.1996 in Altdorf bei Landshut, Landesverband der Pflege-und Adoptiveltern in Bayern e. V.,

• Auswahl und Rolle des Gutachters im familiengerichtlichen Verfahren, epd - Dokumentation Nummer 6/97 vom 3.2.1997, Kindeswohl Heft 2/97, S.7 ff, Neue Justiz Heft 2/1997, S. 67 ff,

• Pflegekinder im Spannungsfeld zwischen Pflegefamilien, Kostendruck der Kommunen, Adoptionsbewerbern bzw.- bewerberinnen und leiblichen Eltern, in: Politik für Kinder 11. - 13.4.1997 ev. Akademie Bad Boll, Protokolldienst 17/1997,

• Richterliche Regulation in Pflegeverhältnissen, Dokumentation 10. Tag des Kindeswohls 14.11.1998 in Holzminden, Stiftung zum Wohle des Pflegekindes, Holzminden,

• Die Zusammenarbeit zwischen Richter und psychologischem Sachverständigen in familienrechtlichen Verfahren – Das Rheydter Modell -, in: Psychologie im Familienrecht, ev. Akademiebad Boll, 9. - 11.12.1998, Materialien 9/98 (zusammen mit Dr. Günter Rexilius),

• Die zersplitterte Rechtsprechungspraxis beim Elternunterhalt als Indiz für rechtlichere Reformbedürftigkeit, in: Familie, Partnerschaft, Recht (FPR) Heft 1/1999, S. 17 ff,

• Schwierige Verhältnisse in Umgangsachen, in: Der pflegliche Umgang mit Kindern in Umgangsfragen, ev. Akademie Bad Boll, 21. - 22.9.2000, Protokolldienst 1/01,

• Von der staatlichen Kontrolle zur öffentlichen HILFE, in: Schüler 2001, S. 42ff,

Seitenaufrufe: 115

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

Kommentar von Gerhard Männl am 29. Januar 2016 um 10:35am

Die Familienrechtssprechung ist ein fortgesetztes Verbrechen an den Schwächsten der Gesellschaft, den Kindern.

Europa rügt China wegen seiner Ein-Kind-Politik: Es wachse eine Generation von Egoisten heran.

Europa handelt mM noch viel schändlicher an seinen Kindern: Kranke Ideologien zwingen Gerichte, mit ihren Entscheidungen Kinder strittiger Trennungen zu traumatisieren. Trennungskinder verlieren mehr als ihre Empathie: Sie verlieren die natürliche Fähigkeit des Menschen, in einer Familie leben zu können.

Eine Familie aus (gezüchteten) Egoisten mag suboptimal sein, aber immerhin möglich. Eine Familie aus (gezüchteten) Familien-Leugner ist nicht einmal möglich.

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen