Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota Aug 5. 0 Antworten

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

https://www.krone.at/1907600

Immer mehr Väter kümmern sich nach der Trennung um ihre Kinder. Doch welche Chancen haben Papas auf das alleinige Sorgerecht? Welche Möglichkeiten erhält der „Verlierer“ bei gemeinsamer Obsorge? Und welche „Begriffe“ bedeuten was im Scheidungsverfahren? Die „Tiroler Krone“ traf sich mit einer Rechtsanwältin. Und erhielt Antworten zu einem unangenehmen Thema.
Artikel teilen
Kommentare
0
Drucken
Zugegeben, es gibt erfreulichere Themen. Und eigentlich referierte Rechtsanwältin Eva Suitner bei einem höchst erfreulichen Anlass: Der Hochzeitsmesse zu Beginn des Jahres, in Innsbruck. Doch bereits dort drehten sich zahlreiche Fragen um das „Ende“ der Ehe. Besonders Männer waren in Sorge, was ihnen nach einem Split blüht. Der eine oder andere Klient bog schließlich nicht das erste Mal in den Hafen der Ehe ein. Jedoch Stammtischmeinungen zählen bei einem Scheidungsverfahren nicht, sondern nur harte Fakten. In Deutschland plant die Familienministerin, Väter nach der Trennung rechtlich besser zu stellen. Und auch bei uns gibt es als Mann die Möglichkeit, nach einer verlorenen Scheidung in geordneten Verhältnissen zu den Kindern zu leben. Die Begriffe Obsorge und alleiniges Sorgerecht sind in aller Munde. Doch was steckt wirklich dahinter?

(Bild: Christian Biendl)
Bild: Christian Biendl
Frau Suitner, die deutsche Familienministerin will Väter nach der Trennung rechtlich besser stellen. Gibt es ähnliche Initiativen bei uns?

Ein Gesetzesvorstoß dazu ist nicht geplant, jedoch gibt es bestehende Regelungen, die auch faire Chancen für Väter einräumen.

Von welchen Chancen für Väter sprechen sie konkret?

Im Fall einer gemeinsamen Obsorge gibt es die Möglichkeit einer Doppelresidenz. Heißt: Das Kind wohnt beispielsweise an einem Ort mit zwei Wohnsitzen. Und das bei gleichmäßiger Betreuung. Sogar eine Regelung - eine Woche bei der Mutter, eine Woche beim Vater - ist denkbar. Dies verbessert die Situation für Väter, da sie nicht auf eine Rolle als „Wochenend-Papa“ reduziert werden.

Was bedeutet der Begriff Obsorge beziehungsweise gemeinsame Obsorge?

Beim Begriff Obsorge spricht man vom Fürsorgeverhältnis. Dies beinhaltet die Bereiche Pflege, Erziehung, gesetzliche Vertretung und Vermögensverwaltung. Grundsätzlich erhalten bei ehelichen Kindern beide Elternteile von Gesetzeswegen die gemeinsame Obsorge. Bei unehelichen Kindern die Mutter die alleinige Obsorge.

Welche Kriterien werden bei für Obsorgeentscheidung herangezogen?

Die Lebensverhältnisse der Eltern, der Wille des Kindes, mögliche Betreuungspersonen, die emotionale Bindung zu den Eltern, die Betreuungsmöglichkeiten sowie die Vermeidung eines Schulwechsels & Änderung des Freundeskreises.

(Bild: Biendl Christian)
Bild: Biendl Christian
Welche Chancen bleiben dem „Verlierer“ des Obsorgestreites?

Früher nannte man es Besuchsrecht, jetzt ein Kontaktrecht. Sowohl persönlich als über moderne Medien. Plus ein Informations- sowie Äußerungsrecht. Das heißt, der „Verlierer“ hat die Möglichkeit, sich über schulische Leistungen, Krankheiten, etc. des Kindes zu informieren.

Was bedeuten eigentlich die juristischen Begriffe Alimente und Unterhalt?

Alimente ist der gängige Begriff in Deutschland für Unterhalt. Der Unterhalt für das Kind dient der Deckung des gesamten Lebensaufwandes. Darunter fallen etwa die Wohnung, Nahrung, medizinische Betreuung , Freizeitgestaltung oder die Ausbildung.

Unterhaltsrechner im Netz: www.jugendwohlfahrt.at/unterhaltsrechner.php

Christian Biendl/Kronenzeitung

Seitenaufrufe: 37

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen