Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota Aug 5. 0 Antworten

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

https://www.heute.at/oesterreich/niederoesterreich/story/So-lief-En...

Sofinka (5) sollte nur ihr (41) gehören und dafür riskierte eine Mutter den Knast: Nur am Flughafen Wien-Schwechat war für Zdenka M. (41) Endstation.

Bildstrecke im Grossformat »

1|3
Die Frau (li.) soll laut der tschechischen Polizei gefährlich sein, hatte nicht das Sorgerecht.
Bild: privat
Die Frau (li.) soll laut der tschechischen Polizei gefährlich sein, hatte nicht das Sorgerecht.Zwei Männer entrissen der Großmutter die Kleine und die Mutter flüchtete mit ihr.Am Flughafen in Wien wurden die beiden erkannt und von der Polizei an der Ausreise gehindert.
ein aus i

0

Teilen

Zum Thema

Entführt: Krankenschwester seit sechs Jahren in IS-Gewalt
Seit acht Jahren verschwunden: Betrüger gibt sich als vermisster Bub aus
Fehler gesehen?
Fehler beheben!

Internationaler Entführungsfall um die kleine Sofinka (5) aus Prag (Tschechien): Die leibliche Mutter (41) setzte alles auf eine Karte, ihre Tochter sollte nur ihr gehören, Zdenka M. (41) riskierte sogar das Gefängnis dafür – der Plan scheiterte,"Heute" berichtete.

Mit zwei noch unbekannten Komplizen hatte sie einen Entführungsplan geschmiedet, am Weg zum Bus wurde Sofinka der Oma in der Vlasty-Pruchova-Straße in Prag am Dienstag gegen 13 Uhr aus den Armen gerissen. Die erste Spur führte die Fahnder nach Deutschland, die tschechische Polizei hatte Hinweise, dass sich die 41-Jährige mit ihrer Tochter per Flugzeug ins Ausland absetzen will. Die tschechische Polizei bat die deutschen und österreichischen Kollegen um Hilfe bei der Fahndung, das Landeskriminalamt NÖ observierte den Airport Wien-Schwechat.

Glimpfliches, aber kein glückliches Ende

Am Mittwoch gegen 5.30 Uhr konnten Zielfahnder die verdächtige Zdenka M. sowie Sofinka an Flughafen aufgreifen und mitnehmen. Das kleine Mäderl mit den blonden Zopferl blieb unversehrt, dürfte bald wieder heim zur Oma. Die 41-Jährige wurde auf die Polizeistation Schwechat gebracht und dann den tschechischen Kollegen übergeben und dann ist die tschechische Staatsanwaltschaft am Wort.

Dem Ganzen dürfte laut der tschechischen Zeitung "Mladá fronta Dnes" ein jahrelanger Sorgerechtsstreit zwischen Vater und Mutter vorausgegangen sein. Die Mutter beschuldigte den Vater demnach das Kind misshandelt zu haben, der wiederum gab an, die 41-Jährige habe schwerwiegende psychische Probleme und sei gefährlich. Sowohl Mutter als auch Vater wurden vom Gericht mit (befristeten) Kontaktverboten belegt. Zuletzt lebte die Kleine deshalb bei der Großmutter väterlicherseits.

Seitenaufrufe: 18

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen