Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

Im Fall jener zwölfjährigen Burgenländerin, die von ihrem Stiefvater sexuell missbraucht und geschwängert wurde, ist am Montagnachmittag das Urteil gegen den Mann bestätigt worden. Es bleibt bei der zwölfjährigen Haftstrafte.

Das Oberlandesgericht Wien gab der Strafberufung des 34-Jährigen keine Folge. Darüber hinaus bestätigte der Berufungssenat auch die vom Erstgericht ausgesprochene Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Diese Maßnahme sei geboten, „um weitere Kinder zu schützen“, hieß es in der Begründung. Damit kann der Mann selbst nach Verbüßung seiner Strafe weiter zeitlich unbefristet angehalten werden, falls ein psychiatrischer Sachverständiger befindet, dass von ihm nach wie vor eine Gefahr ausgeht.

Fall sorgte in ganz Österreich für Empörung
Der Missbrauchsfall im Bezirk Güssing sorgte im Herbst 2012 österreichweit für Aufregung. Ab ihrem elften Lebensjahr war das Mädchen von ihrem Stiefvater sexuell missbraucht, mit zwölf wurde sie schwanger - mehr dazu in Baby vom Stiefvater: Verdächtiger geständig. Das Mädchen war nicht das erste Opfer des Mannes. Die Mutter und der Stiefvater wollten von der Schwangerschaft nichts mitbekommen haben.

Erst nach Geburt ins Spital gebracht
Der Fall flog laut Staatsanwaltschaft auf, weil die Eltern Tage nach der Geburt zu einer anonymen Beratungsstelle gegangen waren. Erst dann wurden die Zwölfjährige und ihr Baby ins Spital gebracht. Im März standen der Stiefvater und die Mutter der Zwölfjährigen in Eisenstadt vor Gericht: Damals wurde die Frau zu einer bedingten Strafe wegen Vernachlässigung verurteilt.

Der Mann, der zu diesem Zeitpunkt bereits eine Haftstrafe wegen Missbrauchs verbüßte, wurde zu weiteren zwölf Jahren Haft und einer Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verurteilt. Er meldete damals Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung an - mehr dazu in Kindesmissbrauch: Zwölf Jahre Haft. Doch jetzt wurde das Urteil bestätigt.

Publiziert am 19.01.2015

Seitenaufrufe: 59

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

Kommentar von Gerhard Männl am 21. Januar 2015 um 3:01pm

und die Jugendämter, die wieder einmal auf der gesamten Linie versagten, bleiben auf der gesamten Linie unbehelligt

shit happens - na und?

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen