Forum

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Gerhard Männl gestern. 4 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons am Montag. 0 Antworten

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Grobe Fahrlässigkeit eines Jugendamt und Menschenrechtsverletzung

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Feb 8. 12 Antworten

Wen ich das Wort Jugendamt in meinen Mund nehme bekomme ich ein Gefühl des Unbehagens des Grauens des verlassen sein. Ein Gefühl das sich kein Mensch auf Erden vorstellen kann.1966 Ein Baby das als…Fortfahren

Jugendamt

Gestartet von Christa Gonter. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Jan 22. 26 Antworten

Wegen falsche Berichte von Jugendamt und Falsches Gerichtliches Gutachten bekomme ich mien Enkelkind nicht mehr zurück .Hatte es ein Jahr bei mir :MIt 1 Jahr wurde die kleine (gerade munter geworden…Fortfahren

http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/kaernten/Sturz-in-Schacht-St...

Fünfjähriger wird auf Intensivstation betreut, Obduktion des 56-Jährigen angeordnet.

Ein Fünfjähriger, der am Montag in Villach in einen 17 Meter tiefen Brunnenschacht gefallen ist, wird im Landeskrankenhaus Villach intensivmedizinisch betreut. Das teilte eine Kabeg-Sprecherin am Mittwoch auf APA-Anfrage mit. Ein 56-Jähriger war ebenfalls in den Brunnen gefallen und dabei ums Leben gekommen, die Staatsanwaltschaft nahm deshalb Ermittlungen wegen grob fahrlässiger Tötung auf.

Der Fünfjährige hatte am Montagnachmittag gemeinsam mit seinem Sozialbetreuer, dem 56-Jährigen, im Garten seines Elternhauses gespielt. Als die beiden plötzlich verschwanden, schlug die Mutter des Buben Alarm. Wie sich herausstellte, waren der Bub und sein Betreuer in einen nur einen Meter breiten Brunnenschacht gefallen. Während der Bub nach mehreren Stunden auf den ersten Blick nur leicht verletzt aus dem ausgetrockneten Brunnen geborgen wurde, kam für den 56-Jährigen jede Hilfe zu spät.

Unglücksursache unklar
Wie es zu dem Unglück gekommen war, das war vorerst noch unklar. Wie Tina Frimmel-Hesse, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Klagenfurt, auf APA-Anfrage sagte, sei es Routine, dass in solchen Fällen ermittelt werde. "Es wurde ein Sachverständiger aus dem Brunnenwesen bestellt, außerdem wurde eine Obduktion angeordnet. Mit weiteren Ermittlungen wurde die Polizei beauftragt." Bei der Staatsanwaltschaft wartet man nun auf die schriftlichen Gutachten, bis diese vorliegen, dürfte es einige Wochen dauern.

Über den genauen Gesundheitszustand des Buben gab es mit Verweis auf den Schutz des jungen Patienten vorerst keine Auskünfte. Sein Zustand sei aber stabil, hieß es.

Seitenaufrufe: 14

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2018   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen