Forum

Liste Pilz/Stern: Steirische Landesregierung sollte im Fall Janka auf Verjährung verzichten!

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Aug 7. 1 Antwort

Es wäre ganz lieb von allen Menschen/Freunden das mein Anliegen auf allen Internets Blattformen "Server" verbreitet Wirt und vielleicht kann mich der eine oder andere unterstützen für das…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell Jun 3. 7 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons Mai 21. 0 Antworten

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Grobe Fahrlässigkeit eines Jugendamt und Menschenrechtsverletzung

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Feb 8. 12 Antworten

Wen ich das Wort Jugendamt in meinen Mund nehme bekomme ich ein Gefühl des Unbehagens des Grauens des verlassen sein. Ein Gefühl das sich kein Mensch auf Erden vorstellen kann.1966 Ein Baby das als…Fortfahren

Utah: Vater tötet Sohn (10 Monate), weil er vom Teufel besessen gewesen sein soll (Quelle: <a href="http://www.rtl.de">www.rtl.de</a>)

https://www.rtl.de/cms/utah-vater-toetet-sohn-10-monate-weil-er-vom...

Unheimlicher Mordfall aus den USA
In Utah (USA) soll ein Vater aus Ogden seinen erst 10 Monate alten Sohn am vergangenen Freitag (20. Juli) mit mehreren Messerstichen in den Nacken getötet haben, weil er die Teufelszahl "666" auf der Haut des Babys gesehen haben will. Die Mutter hatte Vater und Kind kurz zu Hause alleine gelassen, um Besorgungen zu erledigen. Als sie zurückkam, fand sie ihr Baby tot in einem Plastiksack im Schrank.

666 - die Zahl der Antichristen
Warum es genau zu der grausamen Tat des Vaters kam, ist bislang noch unklar. Ein religiöses Motiv scheint aber naheliegend, schließlich soll der 37-Jährige nach dem Mord im Wohnzimmer des Hauses gesessen, die Bibel gelesen und ein religiöses Video im Fernseher angeschaut haben. Als die Mutter nach Hause kam, sagte ihr der Vater des Babys, das der Kleine tot sei.

Er habe "einen Altar gebaut", auf dem Baby soll "666" gestanden haben, heißt es in einem Statement der Polizei. Laut der Bibel ist "666" der Name für das im letzten Buch beschriebene "wilde Tier mit sieben Köpfen und zehn Hörnern", das sich gegen Gott stellt. Die Zahlenfolge gilt auch als Zahl des Teufels und der Antichristen.

Nachdem die Mutter das Kind blutüberströmt im Schrank gefunden hatte, lief sie panisch auf die Straße. Eine Nachbarin wurde durch die Schreie aufmerksam. Die beiden versuchten noch, das Kind zu reanimieren. Im Krankenhaus wurde es später allerdings für tot erklärt.

Der Vater flüchtete zunächst, konnte aber am Tag nach der Tat von der Polizei festgenommen werden. Er steht unter anderem wegen "schweren Mordes", "Behinderung der Justiz" und "Missbrauch und Entweihung eines toten menschlichen Körpers" vor Gericht.

Seitenaufrufe: 10

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2018   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen