Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

https://www.heute.at/welt/news/story/Essen--Vater-sperrt-Sohn--2--s...

Tragischer Fall in Essen: Ein zweijähriger Bub dürfte an einem Hitzeschock gestorben sein, nachdem er in einem heißen Zimmer eingesperrt war.

(Bild: iStock)
(Bild: iStock)

ein aus i

Teilen

Zum Thema

In Frankfurt: Bub (8) stirbt nach Stoß vor einfahrenden ICE
Schlimmer Fall in Russland: Vater kettet Sohn über Monate am Hals fest
Fehler gesehen?
Fehler beheben!

Im deutschen Hessen ist ein Zweijähriger gestorben, weil er in einem erhitzten Zimmer eingesperrt und nicht ausreichend versorgt wurde. Das zuständige Jugendamt hat nach dem Fund des toten Kindes nun Details veröffentlicht. Laut Staatsanwaltschaft habe der Vater den Buben mindestens 17 bis 18 Stunden nicht versorgt. Die Zimmertür sei verschlossen gewesen.

Der 31-Jährige sitzt seit Sonntag wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft, ihm wird vorgeworfen, sein Kind verdurstet haben zu lassen. Laut den Ermittlungen äußerte sich der Verdächtige bisher nicht dazu, warum er den Buben eingesperrt hatte. Die Mutter sei zu dieser Zeit nicht zu Hause gewesen.

Auch gegen die Mutter wird ermittelt
Wie die deutsche "Bild"-Zeitung berichtet, soll die 21-Jährige einen Zusammenbruch erlitten haben, nachdem sie die Leiche ihres Sohnes gesehen hatte. Auch gegen sie wird wegen Totschlags durch Unterlassen ermittelt.

Die Obduktion des kleinen Luis habe ergeben, "dass das Kind aufgrund eines Kreislaufversagens in Folge eines Hitzeschocks verstorben ist", teilte die Polizei mit.

Die beiden Schwestern des Buben (1 und 4) wurden bei einer Pflegefamilie untergebracht. Seit Dezember 2018 wurde die Familie vom Jugendamt betreut.

Seitenaufrufe: 0

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen