Forum

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Verzweifelte Anruferin will Kind in Mülltonne geworfen haben

Notruf in Karlsruhe:

Der Anruf einer Frau am Mittwochabend beim Notruftelefon der "Babyklappe" in Karlsruhe gibt Rätsel auf

20.08.2015, 12:00 Uhr

Karlsruhe. (pol/rl) Offenbar im psychischen Ausnahmezustand meldete sich eine vermutlich zwischen 25 und 30 Jahre alte Frau am Mittwochabend beim Notruftelefon der "Babyklappe" in Karlsruhe. Kurz nach 20 Uhr erklärte die verzweifelt klingende Anruferin, dass sie eine halbe Stunde zuvor ihr Baby in eine Mülltonne geworfen habe, das Kind tot sei und sie sich in Karlsruhe aufhalte.

Die Anruferin klang völlig hysterisch, verfiel immer wieder in Wein- und Schreikrämpfe. Sie sprach akzentfreies Hochdeutsch und wurde der Stimme nach auf etwa 25 bis 30 Jahre geschätzt. Die Ermittler schließen weder ein Kapitaldelikt noch eine Selbstgefährdung der Frau aus. Bislang brachte die umgehend eingeleitete Fahndung keine weiteren Hinweise. Ein über Radiosender an die Anruferin gerichteter Appell, sich erneut beim Notruftelefon der Babyklappe zu melden, führte bisher zu keiner Reaktion.

Die Ermittlungsbehörden hoffen nun auf Hinweise aus der Bevölkerung, um auf die Spur der verzweifelten Frau oder auch des nach wie vor fehlenden Kindes zu kommen. Die Polizei sucht vor allem Antworten auf folgende Fragen:

Wer hatte insbesondere im Gebiet von Karlsruhe Kontakt zu einer jüngeren hochschwangeren Frau, die einen überforderten Eindruck machte oder sich überfordert sah und dies äußerte?

Wer kann Hinweise auf eine Frau geben, die vor kurzem noch hochschwanger war und inzwischen entbunden hat, deren Kind jedoch fehlt?

Die Kripo bittet darüber hinaus vor dem Hintergrund der Äußerungen über das Kind auf die Meldung von verdächtigen Wahrnehmungen unter Notruf 110.

Sachdienliche Hinweise, die auf Wunsch auch vertraulich unter der 0721/939-6666 entgegen genommen werden, nimmt der Kriminaldauerdienst Karlsruhe rund um die Uhr unter der 0721/939-5555 entgegen.

Seitenaufrufe: 38

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen