Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 19. 1 Antwort

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

http://www.maennerservice.at/viele-muehselige-jahre-die-sich-lohnten/

Samuel Papst hat eine schwere Zeit hinter sich: Jahrelang hat er seinen Sohn Michael nur in einer Besuchsbegleitung gesehen. In der gesamten Zeit war er in Kontakt mit dem Männerservice, der ihn ermutigt hat, denn, wie ein hervorragender Kinderpsychologe dem Männerservice eindrücklich vermittelt hat, war er sich stets sicher:

Zwischen jedem Elternteil und einem Kind besteht ein stählernes Band, das niemand durchschneiden kann!

Gib Dein Kind niemals auf, es wird Dir eines Tages dankbar sein. In diesem Sinne hat Samuel die ungeheure Erschwernis, Michael vom Kleinkindalter weg nur selten, kurz und in einer öffentlichen Einrichtung, stets beobachtet, zu sehen, auf sich genommen, obwohl er nicht verstehen konnte, warum die Mutter seines Sohnes nur diese Form der gemeinsamen Zeiten mit Michael zulassen wollte.

Während so viele andere Väter irgendwann nach vielen Jahren aufgegeben hätten, bleibt Samuel ruhig, gefasst und aus Liebe zu seinem Sohn konsequent. Eines Tages geschieht, woran er schon kaum mehr geglaubt hatte: Michaels Mutter ist mit Kontakt außerhalb der Besuchsbegleitung einverstanden!

Jetzt entfaltet sich das gute Verhältnis, das Michael und Samuel trotz der letzten, schweren Jahre aufgebaut hatten, und die beiden blühen in ihren gemeinsamen Zeiten und Unternehmungen auf. Der Männerservice freut sich mit Samuel!

Michaels Mutter ist mit Nachdruck zu Gute zu halten: Sie hat offenbar über all die Jahre des Konflikts ihrem Sohn kein schlechtes Bild seines Vaters vermittelt. Hätte sie dies, wie viele andere Mütter in dieser Lage, getan, wäre das Verhältnis zwischen Vater und Kind jetzt weitaus schwieriger.

In diesem Sinne bleibt dem Männerservice letztlich, dafür auch der Mutter Anerkennung auszusprechen.

Männerservice-Report # 15, veröffentlicht am 4.Oktober.2016

Betroffene
Vater: Samuel Papst
Kind: Sohn Michael, im Grundschulalter
Verwandte: Großeltern

In der Verantwortung
Keine Nennung, jeder ist seiner Verantwortung gerecht geworden

Ort und Zeitraum:
Österreich, zum Schutz der sich verbessernden Kooperation keine näheren Angaben

Seitenaufrufe: 71

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen