Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

VIERJÄHRIGER BETTELT UROMA AN, IHN NICHT ZU SEINEN ELTERN ZURÜCKZUSCHICKEN: JETZT IST ER TOT

https://www.tag24.de/nachrichten/palmdale-noah-c-vierjaehriger-bett...


SEINE ELTERN BEHAUPTETEN ER SEI ERTRUNKEN: DOCH NOAH C. (†4) KANN UNMÖGLICH AUF DIESE WEISE GESTORBEN SEIN
Palmdale (Kalifornien) - Was geschah mit Noah C. (†4)? Der Kleine wurde am Samstag in einem Gemeinschaftspool in Palmdale/Kalifornien gefunden und kurz darauf für tot erklärt. Seine Eltern erklärten, dass er ertrunken sei. Doch daran bestehen erhebliche Zweifel.

Noah C. wurde nur vier Jahre alt - galt als sehr lebensfroh.
Der Vierjährige wurde zuerst in das regionale Ärztezentrum von Palmdale und dann in das Kinderkrankenhaus namens "Los Angeles" gebracht.

"Als das Kind in ein örtliches Krankenhaus kam, wurde ein Trauma an seinem Körper festgestellt, das mit einem Ertrinken unvereinbar war", sagte Joe Mendoza, Sheriff von Los Angeles, auf einer Pressekonferenz am Dienstag.

Der Junge wurde am Samstagmorgen für tot erklärt, aber die Todesursache nicht bekannt gegeben, berichtet "NBCLA". Noahs Eltern wurden befragt, aber nicht verhaftet, seine Geschwister allerdings in Schutzhaft genommen, erklärte Sheriff Mendoza.

"Wir bringen gemeinsam mit der Gemeinschaft unsere tiefe Trauer über den tragischen Tod dieses Kindes zum Ausdruck", sagte Bobby Cagle, Direktor der zuständigen Kinderschutzbehörde. Es gab in Bezug auf den Jungen frühere Berichte an die Behörde. Einzelheiten wurden jedoch nicht bekannt gegeben.

"Zu diesem Zeitpunkt rufen wir die Akte ab, während wir sprechen. Wir werden diese Akte prüfen und in den nächsten Tagen weitere Informationen erhalten", sagte Sheriff Mendoza.

Noahs Mutter wurde bereits 2014 wegen Kindesmissbrauchs angeklagt

Viele Fotos zeigen einen lachenden Noah C. (†4).
Ein Sprecher des Bezirksstaatsanwalts von Los Angeles bestätigte unterdessen, dass 2014 ein Fall bei seiner Kanzlei eingereicht wurde, in dem Ursula, Noahs Mutter, wegen Kindesmissbrauchs angeklagt wurde. Um welches ihrer Kinder es dabei ging, ist unklar - aufgrund mangelnder Beweise wurde das Verfahren damals eingestellt.

Noahs Urgroßmutter, Eva Hernández, hatte sich oft monatelang um Noah gekümmert, weil der Sozialdienst ihn mehrfach aus seinem Elternhaus geholt hatte berichtet die "SUN".

Sie sagte, der Junge sei wie versteinert gewesen, als er im November letzten Jahres erfuhr, dass er aus ihrer Obhut genommen werden sollte, um wieder zu seinen Eltern zurückzukehren.

Hernandez berichtete gegenüber "KTLA": "Ich sagte zu den Sozialarbeitern: 'Bitte. Er will nicht gehen. Er will hier bleiben. Er hat mich gebeten.'" Noah soll sie angefleht und sich an ihr festgehalten haben, weil er nicht zu seinen Eltern zurückwollte.

"Ich weiß nicht. Ich konnte nichts tun. Ich musste ihn einfach zurückschicken", rechtfertigte sich Hernández im Nachhinein. Noah lebte zwei Jahre bei seiner Oma, bevor er letztes Jahr zu seinen Eltern zurückgekehrt war.

Kathryn Barger, Leiterin des Verwaltungsbezirks von Los Angeles, sagte laut "SUN", dass die Familienzusammenführung in erster Linie das Ziel der sozialen Dienste sei. Noahs Eltern wurden am Mittwoch erneut von der Polizei befragt, aber wieder keine Verhaftungen vorgenommen.

Bleibt dem kleinen Noah zu wünschen, dass aufgeklärt wird, warum er wirklich gestorben ist und die Verantwortlichen eine gerechte Strafe bekommen.

Fotos: Screenshot/GoFundMe/Jen Dominguez

Seitenaufrufe: 1

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen