Forum

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Apr 3. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 15. Nov 2018. 15 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Dringend - Psychiater für meine Kinder und mich gesucht

Gestartet von Schleinzer. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell 11. Okt 2018. 4 Antworten

Ich suche wirklich ganz dringend einen Psychiater (wenn möglich WGKK) in Wien für meine Kinder und mich - gerichtliche Auflage.

http://www.xn--sterreich-z7a.at/chronik/Wilde-Messerstecherei-in-Fa...

Drei Personen in Wien mit Messer verletzt - Mann mittlerweile außer Lebensgefahr.

Bei einem Familienstreit auf der Laxenburger Straße in Wien-Favoriten sind am Samstagabend drei Personen verletzt worden, ein 50-jähriger Mann war nach einem Bauchstich in Lebensgefahr. Ein 63-Jähriger wurde laut Polizei ebenfalls am Bauch verletzt, eine 39-jährige Frau am Hals. Der Täter flüchtete in einem Auto. Die Fahndung nach dem 28-Jährigen war bis Sonntagvormittag erfolglos.

Streit auf offener Straße eskalierte
Polizei und Rettung wurden um 19.40 Uhr von Zeugen alarmiert. Täter und Opfer hatten auf offener Straße heftig gestritten, der 28-Jährige zog ein Messer und attackierte damit die drei Personen. Die Hintergründe der Tat waren noch unklar, es dürfte bei dem Streit aber um das Kind des 28-Jährigen gegangen sein. Die Lebensgefährtin des Mannes war beim Eintreffen der Polizei noch am Tatort, berichtete Pressesprecher Patrick Maierhofer.

In welcher Beziehung Opfer und Täter standen, war bis Sonntagvormittag noch nicht geklärt. Die Verletzten konnten vorerst nicht befragt werden. Außerdem gestalteten sich die Vernehmungen der weiteren beteiligten Personen sprachlich schwierig. Bei den Verletzten handelte es sich um türkische Staatsbürger, beim Täter um einen Österreicher mit Migrationshintergrund. Nun soll ein Dolmetscher beigezogen werden. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Süd, übernahm die weiteren Ermittlungen.

Der schwer verletzte 50-Jährige ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Der Mann konnte bereits auf die Normalstation verlegt werden, sagte Christoph Mierau, Sprecher des Krankenanstaltenverbundes (KAV), auf APA-Nachfrage. Der 28-jährige Täter war laut Polizei weiterhin flüchtig.

erstellt am 05. Juli 2015, 11:51

Seitenaufrufe: 73

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2019   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen