Forum

Bitte um infos

Gestartet von Jürgen Sobota. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte Aug 19. 1 Antwort

Hallo an alle Folgendes Problem steht bei mir im Raum meine ex. Kommt nach 12 Jahren und fordert 798 Euro monatlich doppelter regelbedarf und 27268 Euro 3 Jahre rückwirkend ich weiß ja nicht einmal…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino Mai 25. 0 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Ist es nicht möglich, das Jugendamt, dass ja bis zur richterlichen Entscheidung die Obsorge übernommen hat, nun wegen Kindeswohlgefährdung anzuzeigen?

Gestartet von eva maria schwarz. Letzte Antwort von Bürgerinitiative Kinderrechte 3. Apr 2019. 34 Antworten

Ich schreibe gerade an einer Anzeige gegen Frau Mag. Deutsch, die Schule und den Familienintensivbetreuer, §186StGB: Üble Nachrede und §187StGB: Verleumdung. Nur durch falsch Aussagen dieser Personen…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von Gerhard Männl 11. Dez 2018. 6 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

World Vision fordert rasche Ratifizierung des UN Beschwerdeverfahrens für Kinder

World Vision fordert rasche Ratifizierung des UN Beschwerdeverfahrens für Kinder
3. Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention ab 14. April 2014 in Kraft

Wien (OTS) - Das "Fakultativprotokoll zum Übereinkommen über die
Rechte des Kindes betreffend ein Mitteilungsverfahren" tritt in Kraft
- Österreich hat dieses Protokoll zwar unterzeichnet, aber noch nicht
ratifiziert.
"Dieser Vertrag schließt eine riesige Lücke im Rechtsschutz für
Kinder! Österreich muss dieses Protokoll zum Wohl der verletzlichsten
Mitglieder unserer Gesellschaft bald ratifizieren", sagt Amanda
Platzer, Geschäftsführerin von World Vision in Österreich. "Kinder
werden in Entscheidungen viel zu oft ignoriert, ihre Stimmen nicht
gehört."
Konkret geht es darum, dass Kindern oder einer vertretungsbefugten
Person die direkte Beschwerdemöglichkeit beim UNO
Kinderrechtsausschuss in Genf eingeräumt wird. Außerdem kann der
Ausschuss auch selbstständig ein Verfahren gegen einen Staat
einleiten, über den Informationen vorliegen, dass systematisch und
schwerwiegend Kinderrechte verletzt werden. Das dritte
Zusatzprotokoll wurde bis dato von 45 Staaten weltweit unterschrieben
und von 10 Staaten ratifiziert (Albanien, Bolivien, Costa Rica,
Deutschland, Gabun, Montenegro, Portugal, Slowakei, Spanien,
Thailand)
OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.
OTS0018 2014-04-13 11:00 131100 Apr 14 WVI0001 0186

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140413_OTS0018/world-visio...

Seitenaufrufe: 68

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2020   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen