Forum

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Gerhard Männl am Donnerstag. 4 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons am Montag. 0 Antworten

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Grobe Fahrlässigkeit eines Jugendamt und Menschenrechtsverletzung

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Feb 8. 12 Antworten

Wen ich das Wort Jugendamt in meinen Mund nehme bekomme ich ein Gefühl des Unbehagens des Grauens des verlassen sein. Ein Gefühl das sich kein Mensch auf Erden vorstellen kann.1966 Ein Baby das als…Fortfahren

Jugendamt

Gestartet von Christa Gonter. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Jan 22. 26 Antworten

Wegen falsche Berichte von Jugendamt und Falsches Gerichtliches Gutachten bekomme ich mien Enkelkind nicht mehr zurück .Hatte es ein Jahr bei mir :MIt 1 Jahr wurde die kleine (gerade munter geworden…Fortfahren

https://www.bild.de/regional/dresden/jugendamt/wurde-dieser-junge-z...

Der Zollbeamte Andreas O. (43) kämpft seit 18 Monaten um sein Sohn Timothy (10). Das Jugendamt Pirna steckte den Jungen ins Heim
Teilen
Twittern
Teilen auf Google+
per Mail versenden
Artikel melden
Artikel von: M. DEUTSCHMANN veröffentlicht am
03.05.2018 - 22:49 Uhr
Pirna (Sachsen) – Jugendämter nehmen Kinder in Obhut, wenn es ihnen in ihrer Familie nicht gut geht. Auch Timothy (10), der Sohn von Andreas O. (43) aus Oberbärenburg, lebt heute im Heim. Sehen darf der Vater ihn nur alle drei Wochen. Doch die Gründe sind mehr als fraglich.

Nun ermittelt sogar die Staatsanwaltschaft gegen den zuständigen Jugendamtsmitarbeiter!

Andreas O. macht sich immer wieder auf den 85 Kilometer weiten Weg nach Sebnitz, um Timothy abzuholen. „Er lebt dort seit September 2016 im Kinderheim. Das hat das Jugendamt Pirna so entschieden. Ich kämpfe seit 18 Monaten um mein Kind“, berichtet der Zollbeamte.

Seinen Ursprung hat das Drama 2015. Nach der Trennung von seiner Frau nahm sie das gemeinsame Kind mit. Doch bald schien die Frau mit allem überfordert.

Das Jugendamt schickte den Jungen schließlich ins Heim, setzte einen Vormund ein. Und das, obwohl Papa Andreas seinen Sohn gern zu sich genommen hätte.

Denn der hat einen tadellosen Leumund, als Zollbeamter ein sicheres Einkommen, ein Haus inklusive eigenem Zimmer für Timmi. Oma und Opa wohnen in der Nähe.

Das Jugendamt aber blockt. „Warum? Keine Ahnung“, so O. der gegen die Behörde klagte. „In der Verhandlung vor dem Amtsgericht versuchte der Vertreter vom Jugendamt, mich möglichst mies darzustellen, legte ein negatives Gutachten vor und behauptete sogar, ich hätte Waffen und eine Handgranate zu Hause“, berichtet der Zöllner. „Das ist alles erfunden.“

Seitenaufrufe: 6

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2018   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen