Forum

Liste Pilz/Stern: Steirische Landesregierung sollte im Fall Janka auf Verjährung verzichten!

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Aug 7. 1 Antwort

Es wäre ganz lieb von allen Menschen/Freunden das mein Anliegen auf allen Internets Blattformen "Server" verbreitet Wirt und vielleicht kann mich der eine oder andere unterstützen für das…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Herbert Fürdank-Hell Jun 3. 7 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons Mai 21. 0 Antworten

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Grobe Fahrlässigkeit eines Jugendamt und Menschenrechtsverletzung

Gestartet von Nicht gewolltes Kind. Letzte Antwort von Nicht gewolltes Kind Feb 8. 12 Antworten

Wen ich das Wort Jugendamt in meinen Mund nehme bekomme ich ein Gefühl des Unbehagens des Grauens des verlassen sein. Ein Gefühl das sich kein Mensch auf Erden vorstellen kann.1966 Ein Baby das als…Fortfahren

Zwillinge in anderen Kulturkreisen: Alle Kinder haben Rechte!

Während sich Eltern in weiten Teilen der Welt über die Geburt von Zwillingen freuen und diese stolz im schicken neuen Zwillingskinderwagen vorzeigen, regiert in manchen Ländern noch der Aberglaube, Zwillinge brächten Unglück. Die Leidtragenden sind – wie so oft, wenn sich Erwachsene etwas in den Kopf gesetzt haben – die Kinder.

Die UN- Kinderrechtskonvention

Am 20. November 1989 wurde die UN-Kinderrechtskonvention beschlossen. Ihre Rechte kommen allen Kindern und Jugendlichen zwischen 0 und 18 Jahren zu. Mit Ausnahme der USA und des Süd-Sudan haben bis heute alle Staaten weltweit die UN-Kinderrechtskonvention ratifiziert. Sie formuliert weltweit gültige Grundwerte im Umgang mit Kindern, über alle sozialen, kulturellen, ethnischen oder religiösen Unterschiede hinweg. Weiters fordert sie eine neue Sicht auf Kinder als eigenständige Persönlichkeiten.

Laut UNICEF Österreich verknüpfen die 54 Artikel der Konvention erstmals „politische Bürgerrechte, kulturelle, wirtschaftliche und soziale Rechte der Kinder in einem völkerrechtlich bindenden Vertrag. [...] die Staaten verpflichten sich, alles zu tun, um Kindern menschenwürdige Lebensbedingungen zu bieten.“

Die Kinderrechtskonvention beruht auf folgenden vier Prinzipien:

  •    Das Recht auf Gleichbehandlung; kein Kind darf benachteiligt werden
  •   Das Wohl des Kindes hat Vorrang; dies muss bei allen Entscheidungen vorrangig    berücksichtigt werden
  •    Das Recht auf Leben und Entwicklung
  •    Die Achtung vor der Meinung des Kindes

Diese Grundrechte stehen allen Kindern auf der Welt zu. Wie kann es dann sein, fragt man sich, dass es noch immer Länder gibt, in denen Zwillingen das elementare Recht auf Leben verweigert wird?

Zwillingsgeburten: Die Häufigkeit variiert je nach Region

Weltweit ist im Schnitt jede vierzigste Geburt eine Zwillingsgeburt, wobei es auch hier regionale Unterschiede gibt. Während bei den Yoruba in Nigeria beispielsweise jede sechste Geburt eine Zwillingsgeburt ist, ist es in Japan nur jede hundertste. In Benin kommen auf 1000 Geburten mehr als 25 Zwillinge - das ist ein Rekord. Die Forschung deutet darauf hin, dass es eine genetische Komponente gibt, die die Wahrscheinlichkeit für Zwillinge erhöht.

(Foto: Pixabay, pexels.com)

Zwillinge in traditionellen Kulturen

Lange Zeit galt die Geburt von Zwillingen in vielen traditionellen Kulturen als widernatürlich. Zwillinge wurden in manchen Völkern verachtet und teilweise (manchmal auch mit ihrer Mutter) getötet. Manche afrikanische Stämme brachten beispielsweise Zwillinge mit bösen Buschgeistern in Verbindung, während man auf der sibirischen Halbinsel Kamtschaka glaubte, dass der Vater von Zwillingen in jedem Fall ein Wolf sein musste.

Dies hat sich im Laufe der Zeit geändert, heute freuen sich die meisten Eltern über die Geburt von Zwillingen ebenso wie über die Geburt von einem einzelnen Kind, Zwillinge werden sogar oft als etwas Besonderes angesehen.

Madagaskar: Tödlicher Aberglaube

Nicht so im Osten Madagaskars - hier haben Zwillinge nur geringe Überlebenschancen. Sie gelten dort als verflucht, bringen laut Überlieferung Unglück über ihre Familie und die ganze Dorfgemeinschaft. Dieser Aberglaube beruht auf einer Erzählung in welcher eine Königin vor einem Kampf floh und auf der Flucht eines ihrer Zwillingskinder vergaß.

Als sie die Soldaten zurückschickte um das Kind zu holen, kam es zu einem Massaker. Obwohl es keinerlei Beweise für die Geschichte gibt (auch, wenn sie tatsächlich so passiert wäre, könnte man wohl kaum einem Baby die Schuld an dem Unglück geben), sind manche Stämme Madagaskars nach wie vor davon überzeugt, dass Zwillinge Unglück bringen.

Deshalb werden sie auch heute noch ausgesetzt. 1987 wurde ein Heim speziell für ausgesetzte Zwillinge eingerichtet, welches bis heute über 440 Zwillingspaare retten konnte. Für manche der Kinder kann eine Adoptivfamilie gefunden werden, wobei darauf geachtet wird, Zwillinge nicht zu trennen.

Yoruba: Vom Fluch zum Segen

Ein ähnlicher Aberglaube herrschte jahrhundertelang im nigerianischen Stamm der Yoruba – Zwillinge wurden als etwas Schlechtes angesehen und ausgesetzt, mitunter sogar geopfert. Dies hat sich jedoch glücklicherweise geändert. Mittlerweile sind die Stammesangehörigen überzeugt: Zwillinge bringen Glück, Gesundheit und Geld; sie werden heute mit großen Festen willkommen geheißen.

Dieses Beispiel der Entwicklung der Zwillinge vom Fluch zum Segen zeigt, dass es nicht unmöglich ist, mit alten Denkmustern und Aberglauben zu brechen.

Fazit

Die große Hoffnung für Zwillinge, die in Gemeinschaften geboren werden, in denen sie nicht willkommen sind, sind Menschen, die sich über Aberglauben hinwegsetzen und Zwillinge behalten oder aufnehmen. Es gibt mittlerweile zum Beispiel auch einige Hilfsorganisationen, die sich für Frauen einsetzen, welche sich für ihre Zwillinge entscheiden, oder die Kinderheime speziell für ausgesetzte Zwillinge betreiben.

Besonders wichtig ist in diesem Fall auch viel und hartnäckige Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit, damit in Zukunft überall auf der Welt die Geburt von Zwillingen gefeiert wird.

marta.fischer@sevenminds.online

Quelle Foto:

https://www.pexels.com/photo/2-girl-on-grey-and-pink-dress-on-daytime-160504/

Weitere Veröffentlichungen: https://www.kaufberater.io

Seitenaufrufe: 30

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2018   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen