Forum

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 17 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 1 Antwort

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 7 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 1 Antwort

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

http://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAHR_2013/PK0464/index.shtml

Parlamentskorrespondenz Nr. 464 vom 29.05.2013

Themenfelder:
Familie
Format:
Parlamentarische Materialien
Stichworte:
Nationalrat/Regierungsvorlagen/Anträge/Kinderbetreuung

Vorlagen: Familie

Kostenbeteiligung Bund für Kindergartenjahr, Problemfälle bei Kinderbetreuungsgeld, BZÖ für Kinder- und Jugendrat 

Wien (PK) - Die 15a-Vereinbarung zwischen Bund und Ländern über das verpflichtende Gratiskindergartenjahr wird ergänzt durch eine neue Vereinbarung, welche die Mitfinanzierung des Bundes bis Ende des Kindergartenjahres 2014/15 sicherstellt ( 2335 d.B.). Die Kostenbeteiligung des Bundes deckt die Mehrkosten der Länder in Zusammenhang mit dem Gratiskindergartenjahr. Sie beträgt für die Kindergartenjahre 2013/14 und 2014/15 jeweils 70 Mio. €. Damit wird sichergestellt, dass alle fünfjährigen Kinder unabhängig von der Bildungsbiographie und der Einkommenssituation ihrer Eltern sowie von sonstigen sozialen Einflussfaktoren das letzte Kindergartenjahr vor Schuleintritt besuchen können.   

Vorkehrungen für Problemfälle beim Bezug des Kinderbetreuungsgeldes 

Der Bezug von Kinderbetreuungsgeld soll für Eltern verbessert und vereinfacht werden. Ziel ist es, Lösungen für gewisse Problemfälle zu schaffen. Eine Novelle zum Kinderbetreuungsgeldgesetz  ( 2336 d.B.) sieht die Abstimmung der Zuverdienstgrenze für BezieherInnen des einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeldes beziehungsweise einer Beihilfe zum pauschalen Kinderbetreuungsgeld mit der aktuellen ASVG-Grenze vor. Es soll auch innerhalb von 14 Tagen ab Antragstellung noch möglich sein, eine andere Variante zu wählen, sodass Irrtümer bei der Antragstellung noch korrigiert werden können. Der Anspruchszeitraum wird auf Kalendermonate eingeschränkt, in denen an allen Tagen Kinderbetreuungsgeld bezogen wird. Das erleichtert insbesondere Eltern, die einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld beziehen, die Planung bei Rumpfmonaten. In Fällen, wo Eltern gegen eine Ablehnung des einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeldes vorgehen, wird künftig das Kinderbetreuungsgeld auch während der Dauer des Gerichtsverfahrens zur Klärung der Frage der Erfüllung des Erwerbserfordernisses ausbezahlt. 

BZÖ für Einrichtung eines Kinder- und Jugendrates 

BZÖ-Abgeordnete Ursula Haubner fordert die Einrichtung eines Kinder- und Jugendrates (KJR) als parlamentarische Interessensvertretung analog zum Datenschutzrat ( 2325/A(E)). Dem Gremium soll je ein Mitglied der im Parlament vertretenen Parteien, sowie je ein/e VertreterIn der Bundesjugendvertretung (BJV), der Kinder- und Jugendanwaltschaft (KIJA) und der Bürgerinitiative Kinderrechte angehören. Der KJR soll nach Vorstellungen Haubners in Belangen der Kinder- und Jugendrechte schon ab der Erstellung von Ministerialentwürfen in den Gesetzwerdungsprozess einbezogen werden und auch ein Vorschlagsrecht für Gesetzesinitiativen erhalten. (Schluss) sox

Seitenaufrufe: 48

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2021   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen