Forum

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino. Letzte Antwort von Maria Mae Jun 2. 2 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Maria Mae Jun 2. 18 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 1 Antwort

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 7 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Horror-Mutter zwingt ihr angeleintes Kind aus Napf zu essen!

http://www.news.de/panorama/855602361/brutale-kindesmisshandlung-au...

Schockierend: Mutter postet Misshandlung ihres Sohnes bei Facebook

Dass viele Menschen Fotos ihrer Kinder stolz bei Facebook und anderen sozialen Netzwerken veröffentlichen, kommt täglich unzählige Male vor. Während die meisten Bilder niedliche Kleinkinder beim Spielen oder Schlafen zeigen und jedem Betrachter ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, schockieren andere Fotos einfach nur. Bestes Beispiel dafür sind die Fotos, die eine Mutter von den Philippinen jetzt bei Facebook gepostet hat.

Ebenfalls lesenswert: Grausamer Fall von Kindesmisshandlung: So quälte eine Adoptivmutter ihren Sohn!

Brutale Kindesmisshandlung: Eine philippinische Mutter legte ihren kleinen Sohn an die Leine und zwang ihn, aus einem Hundenapf zu essen. (Foto)
Brutale Kindesmisshandlung: Eine philippinische Mutter legte ihren kleinen Sohn an die Leine und zwang ihn, aus einem Hundenapf zu essen.Bild: Screenshot youtube.com/News 15
Mutter misshandelt Kind: Kleiner Junge mit Leine vor einem Futternapf

Auf den Fotos ist ein kleiner Junge zu sehen, der unbekleidet auf allen Vieren auf dem Fußboden kauert. Um den Hals des Kindes ist eine weiße Schnur zu einer provisorischen Leine geknotet, vor dem Jungen steht ein Fressnapf, wie er gewöhnlich für Haustiere verwendet wird. Das perverse an den Aufnahmen: Sie wurden von der Mutter des kleinen wehrlosen Jungen ins Netz gestellt - offenbar duldete die Frau nicht nur, dass ihr eigenes Kind gedemütigt wird, sondern hat die Misshandlung des Jungen selbst zu verschulden.

Auch interessant: Unfassbare Grausamkeit: Dieses Kindermädchen misshandelt ihren wehrlosen Schützling!

VIDEO: Philippinisches Kind wird an der Leine gehalten

Video: youtube.com/News 15
Lesen Sie auch: Dieser Horror-Vater hielt seine Familie zehn Jahre lang gefangen.

Menschenrechtler laufen gegen Horror-Mutter Sturm

Doch offenbar hat die Horror-Mutter nicht bedacht, dass die Veröffentlichung der Fotos nicht unbemerkt bleiben dürfte. Wie die britische "Daily Mail" berichtet, wurde die Menschenrechtlerin Lurleen Hilliard von der weltweit agierenden Organisation "Nolonger Victims" auf die grausamen Fotos aufmerksam. "Beim Anblick der Fotos begann mein Blut zu kochen", so Hilliard gegenüber der "Daily Mail". "So etwas darf keinesfalls toleriert werden. Wenn wir diese Art von Kindesmissbrauch tolerieren und Eltern denken, sie könnten solche Bilder online veröffentlichen, dann unterstützen wir letztlich Kindesmissbrauch."

Seitenaufrufe: 163

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2021   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen