Forum

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino. Letzte Antwort von Maria Mae Jun 2. 2 Antworten

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von Maria Mae Jun 2. 18 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 1 Antwort

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 7 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Kindermädchen in Simbabwe stopft Baby in Schublade: Tot

Ein Kindermädchen hatte in Simbabwe ein schreiendes Kind in eine Schublade gesteckt und so dessen Tod verursacht. Nun muss sie 22 Jahre ins Gefängnis.

Weil sie ein schreiendes Baby in eine Schublade gestopft und damit seinen Tod verursacht hatte, ist eine junge Frau in Simbabwe zu 22 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Richter machte das Kindermädchen am Donnerstag für den "sehr grausamen und brutalen" Tod des zehn Monate alten Kindes verantwortlich, wie die Zeitung "The Chronicle" am Freitag berichtete.
Baby in Schublade und Fernseher an
Der Anklage zufolge hatte die 22-Jährige auf den kleinen Buben aufgepasst, während dessen Eltern bei der Arbeit waren. Sie habe das Baby gefüttert und schlafen gelegt, doch nach fünf Stunden sei der Kleine aufgewacht und habe geschrien. Das Kindermädchen versuchte vergeblich ihn zu beruhigen. Frustriert wickelte sie das Kind schließlich in ein Tuch, stopfte es in eine Wäscheschublade und schloss diese. Anschließend ging sie fernsehen. Drei Stunden später sah die Frau nach dem Baby und fand es tot. (APA)

http://www.salzburg24.at/kindermaedchen-in-simbabwe-stopfte-baby-in...

Seitenaufrufe: 63

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2021   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen