Forum

Jugendamt verschleiert Beweise und handelt Unrecht

Gestartet von Andreas Tuschek. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 17 Antworten

Sehr geehrte Damen und Herren,wir hätte hier eine Angelegenheit, welche die Medien sehr interessieren könnte. Eine Angelegenheit, wo Kinder im Spiel sind und auch darin das Jugendamt durch falsche…Fortfahren

Tags: Kindsentzug, Obhut, Jugendamt

Hunger Strikes

Gestartet von joe jons. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 1 Antwort

Hello,In Delanshar, they are arrested and thrown in jail. Once in a cell they are allowed no contact with media, family or anyone, and then they are given no food until they die. In other words: they…Fortfahren

Väter ohne Rechte

Gestartet von Robert. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 7 Antworten

Ich bin Vater einer 2 Jährigen Tochter und habe mich von der Kindesmutter getrennt, da sie erneut an Bolimie erkrankt ist!Nun ist es so,dass das Jugendamt nichts dagegen unternimmt! Die Kindesmutter…Fortfahren

Erhebt euch. Seit nicht Still. Sucht nach Betroffenen und Unterstützt einander.

Gestartet von Papa Lino. Letzte Antwort von jiandan0955 4. Dez 2020. 1 Antwort

papalino.forte@gmail.comHallo liebe Leute, danke das ihr da seits.Um mich, meine Familie und meine Kinder zu schützen möchte ich ein bisshen Bedeckt bleiben. Aber für euch werde ich mich öffnen, und…Fortfahren

Rechtsmediziner lehrt, wie man Kindesmissbrauch erkennt

http://www.bild.de/regional/berlin/arzt/tsokos-lehrt-wie-man-kindes...

Berlin – Woran erkennt man, dass ein Kind misshandelt wird?
Berlins oberster Rechtsmediziner, Professor Michael Tsokos (48) von der Charité, wird künftig die Mitarbeiter der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Gesobau zum Thema Kindesmisshandlungen schulen.
„Ab Juni wird es bei mir Kurse geben, in denen jeder, vom Hausmeister bis zum Sozialarbeiter, erfahren wird, ob Verhaltensweisen oder Verletzungen auf Misshandlung hindeuten“, so Michael Tsokos.
Wichtig sei, dass die Mitarbeiter lernen, auf Alarmsignale von Familien und aus der Nachbarschaft noch besser zu achten. Tsokos: „Es geht nicht darum, dass den Familien eine Art Blockwart zugewiesen wird, sondern dass die Mitarbeiter frühzeitig Hilfe anbieten und Gefahrensituationen abwenden können.“
Die Gesobau bewirtschaftet mit Tochtergesellschaften einen Bestand von rund 41 000 eigenen Wohnungen, vornehmlich im Berliner Norden. Darunter: die 60er-Jahre-Großsiedlung Märkisches Viertel (Reinickendorf), die als Problem-Kiez gilt.

Seitenaufrufe: 55

Kommentar

Sie müssen Mitglied von kind24.co.at sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden kind24.co.at

© 2021   Erstellt von Bürgerinitiative Kinderrechte.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen